Erste Niederlage gegen RBL

Zweite Jupp-Pleite: RB Leipzig braust FC Bayern aus

Der wegweisende Moment zum ersten Sieg über den FC Bayern: Timo Werner bezwingt Sven Ulreich beim Treffer zum 2:1-Endstand
+
Der wegweisende Moment zum ersten Sieg über den FC Bayern: Timo Werner bezwingt Sven Ulreich beim Treffer zum 2:1-Endstand.

Von wegen im Brauseschritt zur Meisterschaft! Bayern München kassiert in Leipzig die dritte Bundesliga-Pleite der Saison. Dass der Sieg der Gastgeber verdient ist, daran lässt Jupp Heynckes keinen Zweifel.

Leipzig - Mit einem 2:1-Sieg machte RB Leipzig dem FC Bayern gestern Abend einen Strich durch die angedachte Titel-Rechnung. Denn: Nun können sich die Münchner die Meisterschaft nach der Länderspielpause im Heimspiel gegen den BVB nicht aus eigener Kraft sichern. Torwart Sven Ulreich analysierte die Niederlage nach dem Spiel bei Sky: „Wir haben von Anfang an nicht so gut in das Spiel reingefunden, haben viele Bälle verloren und nicht so den Zugriff bekommen. RB hat gut gepresst. Wir waren in der Gesamtdefensivleistung nicht so wach, wie wir es gewohnt sind.“ Treffende Analyse von „Ulle“. 

Fünfmal die Fünf! Noten und Bilder zum Bayern-Flop in Leipzig

RB Leipzig - Bayern Munich
RB-Coach Ralph Hasenhüttl wollte vor dem Spiel Aufregung über einen möglichen Abgang zerstreuen: „Schmarrn“ sei viel des Berichteten, sagt er. © AFP / ROBERT MICHAEL
RB Leipzig - Bayern München
Die Herren Rafinha und Martínez hatten beim Aufwärmen noch Zeit für ein Späßchen © dpa / Soeren Stache
RB Leipzig - Bayern München
Auch Franck Ribéry war vor dem Anpfiff bester Dinge - stand aber nicht in der Startformation © dpa / Soeren Stache
RB Leipzig - Bayern München
Kalter Abend in Leipzig: Jerome Boateng hielt sich gewissenhaft warm. © dpa / Soeren Stache
18.03.2018, Fussball 1.Liga 2017/18, Leipzig - Bayern München
Blick auf die Ehrentribüne © MIS / Renate Feil /M.i.S.
Zwei der prominentesten Trainer des Landes trafen am Sonntag aufeinander. © AFP / ROBERT MICHAEL
RB Leipzig - Bayern München
Sandro Wagner begann motiviert... © dpa / Sebastian Kahnert
...und traf auch früh schon per Kopf zum 1:0 für den FC Bayern. © AFP / ROBERT MICHAEL
18.03.2018, Fussball 1.Liga 2017/18, Leipzig - Bayern München
Der Jubel fiel ausgiebig aus. © MIS / Bernd Feil /M.i.S.
In der Folge ließen die Bayern nach - und Naby Keita markierte nach einigem Gestocher den verdienten 1:1-Ausgleich © AFP / ROBERT MICHAEL
RB Leipzig - Bayern München
Immer wieder wurde es brenzlig im Bayern-Strafraum © dpa / Soeren Stache
18.03.2018, Fussball 1.Liga 2017/18, Leipzig - Bayern München
James im Zweikampf mit RBs Konrad Laimer © MIS / Bernd Feil /M.i.S.
In der zweiten Hälfte jubelte nur RB: Timo Werner markierte den Führungstreffer für die Sachsen © AFP / ROBERT MICHAEL
Franck Ribéry brachte nach seiner Einwechslung zumindest etwas mehr Biss ins Spiel des FCB. © AFP / ROBERT MICHAEL
RB Leipzig - Bayern München
Timo Werner stellte die Bayern-Defensive vor  einige Probleme - der Nationalstürmer hätte sogar mehr als ein Tor markieren können. © dpa / Soeren Stache
Ralph Hasenhüttl feiert ein Tor seines Teams © AFP / ROBERT MICHAEL
RB Leipzig - Bayern München
Am Ende war nur den Leipzigern nach Feiern zumute. © dpa / Soeren Stache
RB Leipzig - Bayern München
Konsternierung hingegen bei den Bayern-Stars... © dpa / Sebastian Kahnert
RB Leipzig - Bayern München 2:1
...auch Kapitän Thomas Müller konnte nicht zufrieden sein. © dpa / Soeren Stache
05.08.2017, DFL Supercup 2017, Dortmund - FC Bayern
Sven Ulreich: Hatte großen Anteil daran, dass die Bayern in Leipzig nicht heftiger unter die Räder kamen. Rettete des öfteren stark, bei den beiden Gegentoren war er jedoch machtlos. Einziges Manko: Gelegentlich fehlende Willenstärke beim Verlassen des Tores. Note: 3 © MIS / Cathrin Müller/M.i.S.
12.08.2017, Fussball DFB-Pokal: Chemnitz - Bayern München
Joshua Kimmich: Der bayerische Mr. Zuverlässig erwischte einen ungewohnt schlampigen Abend im Osten. Leistete sich enorm viele Fehlpässe im Aufbauspiel und war maßos überfordert gegen die blitzschnellen Leipziger. Note: 5 © MIS / Cathrin Müller /M.i.S.
12.08.2017, Fussball DFB-Pokal: Chemnitz - Bayern München
Niklas Süle: Rückte für den rausrotierten Boateng neben Hummels in die Abwehrmitte, strahlte bei den Offensivläufen der Hausherren allerdings auch keine Sicherheit aus und lief wie der Rest meistens nur hinterher. Note: 5 © MIS / Cathrin Müller /M.i.S.
12.08.2017, Fussball DFB-Pokal: Chemnitz - Bayern München
Mats Hummels: Auch der Abwehrroutinier der Münchner verkühlte sich im bitterkalten Leipzig. Ein böser Stellungsfehler lud Poulsen zum Ausgleich ein, Hintermann Ulreich rettete jedoch in allerletzter Not. Beim Gegentor verpasste es Hummels zudem, den Ball sauber zu klären – und rutschte beim 2:1 auch noch aus. Note: 5 © MIS / Cathrin Müller /M.i.S.
12.08.2017, Fussball DFB-Pokal: Chemnitz - Bayern München
David Alaba: Vermisste wohl bis zur 61. Vordermann Ribéry auf dem linken Flügel, anders war auch die blasse Leistung des Österreichers nicht zu erklären. Bearbeitete die Außenbahn nicht wie sonst üblich und ließ auch in der Rückwärtsbewegung einiges an Tempo zu wünschen übrig. Note: 4 © MIS / Cathrin Müller /M.i.S.
20.05.2017, Fussball 1.Liga: FC Bayern - Freiburg
Juan Bernat: Heynckes schob den Innenverteidiger der Rotation willen eine Position vor, dieser zeigte aber, dass ihm die mangelnde Spielpraxis sehr zu schaffen macht. Ohne Durchschlagskraft, Spritzigkeit und auch ohne nennenswerte Aktion auf dem Flügel. Note: 5 © MIS / Bernd Feil/M.i.S.
15.07.2017, 1.Fussball Bundesliga: Telekom-Cup 2017
James Rodríguez: Zeigte bereits in seiner ersten Partie nach der Wadenverletzung mit einem Traumassist auf Wagner, wie wichtig er für Heynckes ist. Speziell in Hälfte zwei war ihm jedoch anzumerken, dass ihm noch das ein oder andere Prozent zur Topform fehlt. Note: 3 © MIS / Cathrin Müller/M.i.S.
05.08.2017, DFL Supercup 2017, Dortmund - FC Bayern
Sebastian Rudy: Bildete die einzige Sechs und wäre fundamental gewesen, um das Leipziger Umschaltspiel frühzeitig einzudämmen. Ließ sich die fehlende Spielpraxis jedoch in all seinen Aktionen anmerken. Behäbig. Note: 5 © MIS / Cathrin Müller/M.i.S.
05.08.2017, DFL Supercup 2017, Dortmund - FC Bayern
Arturo Vidal: Charaktervolle Partie des Chilenen. Sprang Rudy bei der Spielgestaltung zur Seite und war bei so gut wie jedem Angriff der Münchner beteiligt. In der Rückwärtsbewegung gewohnt robust, allerdings war das Tempo von Werner & Co. auch dem Krieger zu schnell. Note: 3 © MIS / Cathrin Müller/M.i.S.
12.08.2017, Fussball DFB-Pokal: Chemnitz - Bayern München
Thomas Müller: Der Raumdeuter rückte für den nach wie vor angeschlagenen Robben auf den rechten Flügel und leitete Wagners Treffer zum 1:0 mit einem schönen Ball auf James ein. Deutete sonst jedoch wenig Räume. Note: 4 © MIS / Cathrin Müller /M.i.S.
FC Bayern München SG Sonnenhof Grossaspach
Sandro Wagner: Der Mann will zur WM und lässt keine Gelegenheit ungenutzt, um es Joachim Löw unter die Nase zu reiben. Starker und platzierter Kopfball zum 1:0. Umso ärgerlicher, dass er diesmal keine Punkte einbrachte. Note: 3 © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
05.08.2017, DFL Supercup 2017, Dortmund - FC Bayern
Ab 61. Franck Ribéry: o.B. © MIS / Cathrin Müller/M.i.S.
12.08.2017, Fussball DFB-Pokal: Chemnitz - Bayern München
Ab 72. Robert Lewandowski: o.B. © MIS / Cathrin Müller /M.i.S.
01.08.2017, Fussball 1.Liga: AUDI-Cup, FC Bayern - Liverpool
Ab 79. Rafinha: o.B. © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Beispiel gefällig? Fünf Minuten waren gespielt, als Bruma am Bayern-Sechzehner Druck auf Joshua Kimmich machte. Daraufhin geriet der Rückpass des FCB-Youngsters in Richtung Ulreich zu kurz und Bruma sprintete dazwischen, doch der Keeper war hellwach und gerade noch rechtzeitig vorm Leipziger am Ball. Die Antwort der Bayern auf die Anfangsoffensive von RB ließ eine knappe Viertelstunde auf sich warten - hatte es dann aber in sich: Thomas Müller und James hebelten auf rechts die gegnerische Hintermannschaft mit einem feinen Doppelpass aus. Die anschließende Flanke des Kolumbianers fand Sandro Wagner, der zur 1:0-Führung einköpfte (12.). Beim Tor-Jubel schaltete der Nationalspieler in den Knutsch-Modus, busselte erst das Bayern-Wappen seines Trikots, dann das Köpfchen von James ab. 

Werner markiert entscheidendes Tor - Heynckes lobt aggressive Leipziger

Bayern-Trainer Jupp Heynckes war nach dem Treffer trotzdem nicht mehr zum Knutschen zumute. „Wir haben nicht so gespielt wie in den letzten Wochen. So muss man ganz klar sagen: Leipzig ist verdienter Sieger. Es gibt solche Spiele, wo man nicht so souverän auftritt. Auch wir müssen um unsere Siege kämpfen und heute hatten wir einen überragenden Gegner“, redete „Don Jupp“ Klartext. Vor allem im Mittelfeld-Zentrum bekam der FCB keinen Zugriff. Die Gäste kamen mit dem aggressiven Pressing der Leipziger überhaupt nicht zurecht und ließen sich zu Fehlern und unkosequenten Zweikämpfen hinreißen:

Erst hielt Ulreich die Führung der Münchner mit zwei Weltklasse-Reflexen gegen Yussuf Poulsen fest (14.), danach entschärfte er einen Kopfball von Timo Werner aus kurzer Distanz (19.) und fischte einen Freistoß von Bruma aus dem Kreuzeck (27.). Zehn Minuten später musste der Bayern-Schlussmann dann hinter sich greifen: Sebastian Rudy klärte den Ball im eigenen Sechzehner nicht energisch genug. Daraufhin gelangte das Spielgerät über Konrad Laimer und Naby Keita zu Werner. Den ersten Schuss des Stürmers konnte Niklas Süle mit einer beherzten Grätsche noch blocken, doch der Nachschuss aus sechs Metern von Keita schlug unhaltbar zum 1:1-Ausgleich im Netz ein. Dass der Ausgleich verdient war, zeigte ein Blick in die Statistik: Nach Torschüssen stand es  zu diesem Zeitpunkt 12:1 für Leipzig. 

Das lief nicht nach Plan: Die Bayern-Bosse um Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß.

Nach dem Seitenwechsel kam es für den deutschen Rekordmeister noch dicker - nicht nur im Statistikbogen, sondern auf der Anzeigetafel. Timo Werner wurde nach einem langen Abstoß von Keita auf Reisen geschickt, flitzte zwischen Süle und Mats Hummels durch und versenkte den Ball alleine vor Ulreich abgezockt zum 2:1. Heynckes reagierte prompt auf den Rückstand, brachte Franck Ribéry für Juan Bernat ins Spiel. Kurz nach seiner Einwechslung geriet der Monsieur gleich mit Keita nach einem Foulspiel aneinander. Beide Heißsporne kassierten nach einem kurzen Wort- und Handgefecht Gelb. 

Ab  der 72. Minute hieß es beim FCB Offensive pur! Robert Lewandowski kam für James ins Spiel und bildete mit Torschütze Wagner eine Doppelspitze. An der Niederlage konnte das aber auch nichts mehr ändern. Kurz vor Schluss mussten RB kurz zittern, als Ilsanker einen Ball im Strafraum an den Arm bekam. Der Videoschiedsrichter meldete sich, aber Schriri Fritz entschied: kein Elfmeter! So blieb es beim 2:1-Sieg der Leipziger. 

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Manuel Bonke, José Carlos Menzel López

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare