Mehr Courage

Trainer Pesic fordert Sieg gegen Belgrad

+
Bayern-Trainer Pesic gibt seinen Schützlingen gegen seinen Ex-Klub die Richtung vor.

München - Um das Weiterkommen in der Basketball-Euroleague zu wahren stellt Trainer Pesic eine eindeutige Forderung an sein Team. 

Nach der knapp verpassten Sensation bei Real Madrid fordert Bayern Münchens Trainer Svetislav Pesic in den nächsten Spielen der Basketball-Euroleague mehr Courage. Vor der fünften Vorrundenpartie am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen seinen Ex-Club Roter Stern Belgrad sagte der Routinier, „dass wir in entscheidenden Momenten gegen aggressive Defense selbstbewusster sein müssen“. Bei Titelverteidiger Real hatte der Vizemeister in der Vorwoche eine Führung und damit den Coup in den Schlusssekunden verspielt (99:101).

Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen rangieren die Münchner in der Gruppe A auf Rang drei, einen Erfolg vor den sechstplatzierten Serben. „Wenn wir unsere Chancen auf ein Weiterkommen verbessern wollen, müssen wir zuhause gegen Belgrad gewinnen“, betonte Pesic, der Roter Stern selbst zweimal trainierte (2008/09 und 2011/12). Den Traditionsverein bezeichnet er daher als „meinen Lieblingsclub“.

Im Audi Dome kommt es zum Wiedersehen mit dem letztjährigen Münchner Center Vladimir Stimac, der jetzt für die Gäste spielt. Außerdem haben Maik Zirbes und Ryan Thompson eine Bamberger Vergangenheit wie die Münchner Anton Gavel und Alex Renfroe. Bayern-Top-Scorer Nihad Djedovic erwartet ein noch schwierigeres Match als gegen Real. Wegen des direkten Vergleichs sei die Partie daher „doppelt wichtig“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"

Kommentare