FCB-Baskets verlieren gegen das Team von Dirk Bauermann

Erste Heimpleite: Würzburg wird zum Bayernschreck

+
Ärgerlich: Redding & Co. kassierten zu viele Fouls

München - Würzburg ist nicht nur der Meisterschreck, sondern seit Freitag auch der Bayernschreck. Denn die Münchner Korbjäger verloren gegen das Team von Ex-FCB-Coach Dirk Bauermann ihr erstes Heimspiel.

Würzburg ist nicht nur der Meisterschreck, sondern seit Freitag auch der Bayernschreck. Denn die Münchner Korbjäger verloren gegen das Team von Ex-FCB-Coach Dirk Bauermann ihr erstes Heimspiel mit 76:84 (47:33). Und das, obwohl die Roten zwischenzeitlich mit 22 Punkten geführt hatten! Die Würzburger, die bereits am ersten Spieltag Bamberg geschlagen hatten, untermauerten damit ihren Ruf als mögliches Überraschungsteam der Liga. „Wir freuen uns gegen die sicher stärkste Mannschaft der Liga gewonnen haben“, so Bauermann. FCB-Coach Sasa Djordjevic sagte: „Ich denke, wir sind besonders die zweite Halbzeit zu locker angegangen. Das war unakzeptabel. Wir brauchen Kämpfer, die habe ich heute in der zweiten Hälfte nicht gesehen.“

Dabei hatte alles so gut begonnen: Vladimir Lucic eröffnete die Partie mit einem Dreier - der Beginn eines 12:0-Laufs. Und auch in der Folge ließen die Roten ihren Gästen wenige Chancen. Die Münchner verteidigten konzentriert und hielten das Tempo hoch. Im zweiten Abschnitt fanden die Würzburger mehr zu ihrem Spiel, doch noch konnten die Hausherren ihren Vorsprung halten (47:33).

Die gute Laune hielt allerdings nur bis kurz nach der Halbzeitpause... Denn plötzlich waren die Würzburger hellwach. Der Vorsprung der Münchner schmolz. Dreieinhalb Minuten vor Ende des dritten Viertels glichen die Gäste auf 51:51 aus. Das große Problem der Bayern: Die Ballverluste. Insgesamt hatten die Roten 18 auf dem Konto, bei Würzburg waren es neun. Außerdem gerieten die Münchner zunehmend in Foulprobleme.

Die Gäste waren nicht mehr zu stoppen. Das Team von Trainer Bauermann übernahm die Führung und baute diese immer weiter aus. Am Ende setzte es eine bittere 76:84-Heimniederlage für die Bayern.

Jetzt heißt es also schnell: Wiedergutmachung betreiben. Schon am Sonntag gibt es die Gelegenheit dazu. Dann treffen die Münchner daheim auf Oldenburg (19.15 Uhr).

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg

Kommentare