Aufsteiger aus Vechta bezwungen

Vor den Augen von Hoeneß: Bayern-Basketballer starten mit Sieg in Halbfinal-Serie

+
Rot besiegt Weiß: Stefan Jovic (l.) und die Bayern-Basketballer legen gegen Rasta Vechta und Austin Hollins vor.

Der FC Bayern Basketball gibt sich auch zum Start der Halbfinal-Serie in den Playoffs keine Blöße. Im Heimspiel gegen Rasta Vechta gelingt ein Sieg. Auch Uli Hoeneß fiebert mit.

München - Titelverteidiger Bayern München und der frühere Basketball-Serienmeister Alba Berlin haben den ersten Schritt in Richtung Play-off-Finale gemacht. München gewann das erste Spiel des Halbfinal-Duells gegen den Überraschungsaufsteiger Rasta Vechta 98:88 (52:42) und ging in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. Bester Werfer der Partie war Bayern-Akteur Vladimir Lucic mit 24 Zählern, Spiel zwei findet am Dienstag (20.30 Uhr/MagentaSport) in Vechta statt.

Auch Alba legte im ersten Spiel gegen den Vorrundenzweiten EWE Baskets Oldenburg vor. Die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses siegte 100:93 (46:44) und könnte sich in der zweiten Partie am Mittwoch (20.30 Uhr/Sport1 und MagentaSport) in der heimischen Arena in Berlin den ersten Matchball sichern. Vor 6000 Zuschauern in der EWE Arena war Albas Point-Guard Peyton Siva mit 26 Punkten bester Werfer der Begegnung. Bei den Gastgebern stachen Will Cummings und Rasid Mahalbasic mit jeweils 21 Zählern heraus.

Mittendrin und voll dabei: Bayern-Präsident Uli Hoeneß und seine Ehefrau Susanne fiebern in der Halle mit.

Hoeneß Augenzeuge des Heimerfolgs der Bayern-Basketballer

In München starteten die Gastgeber vor den Augen von Uli Hoeneß stark und gingen 9:0 in Führung. Erst nach fast fünf Minuten gelangen Vechta die ersten Punkte. Dann aber arbeitete sich der Außenseiter wieder heran, beim 13:11 für München betrug der Rückstand nur noch zwei Punkte. Danach setzte sich der Favorit aber wieder ab und ging mit einer Zehn-Punkte-Führung in die Pause.

Im dritten Viertel lag Vechta zeitweise mit 16 Punkten zurück, kämpfte sich aber mit viel Willen zurück. 7:35 Minuten vor Schluss gingen die Gäste beim 79:78 erstmals in der Partie in Führung. Letztlich setzte sich aber München trotzdem durch.

Schon vor dem Start in die Playoffs hatten die Bayern den Vertrag mit Trainer Dejan Radonjic verlängert. In der ersten Runde gegen die Löwen Braunschweig gab der Hauptrunden-Erste kein Spiel ab.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Ex-FCB-Coach: „Das Ansehen des FC Bayern in Europa ist exzellent“
Ex-FCB-Coach: „Das Ansehen des FC Bayern in Europa ist exzellent“

Kommentare