Paukenschlag in Italien! Ministerpräsident Giuseppe Conte erklärt Regierung für beendet

Paukenschlag in Italien! Ministerpräsident Giuseppe Conte erklärt Regierung für beendet

Bayern feiern ersten Heimsieg gegen Braunschweig

FCB-Baskets schreiben BBL-Geschichte - Hoeneß: "So gut wie nie!"

+
Konnte sich freuen: FCB-Präsident Uli Hoeneß

München - Am Dienstag folgte der zweite Streich der Bayern-Basketballer. Das Team von Sasa Djordjevic gewann auch die zweite Partie der neuen BBL-Saison und schrieb nebenbei Geschichte.

So werden wohl noch viele Partien der Bayern-Basketballer in dieser Saison aussehen... Die Münchner Korbjäger bestätigten auch beim ersten Heimspiel ihren Ruf als eine der stärksten Mannschaften der Liga. Es ging mit Braunschweig zwar „nur“ gegen einen vermeintlich kleinen Gegner – trotzdem zeigte sich schnell, dass es in diesem Münchner Team bereits gut funktioniert: Die Roten fegten die Gäste aus Niedersachsen am Dienstag mit 111:53 (57:30) aus der Halle - der dritthöchste BBL-Erfolg der Geschichte! Bester Werfer der Bayern war Devin Booker (19 Punkte). 

Neuzugang Jared Cunningham feierte seine BBL-Premiere, nachdem er bei der Auftaktpartie in Gießen noch geschont worden war. Er sorgte in guten 24 Minuten für fünf Punkte. Stefan Jovic, der an einer Fußverletzung laboriert, kam noch nicht zum Einsatz. „Ich glaube, so gut wie in diesen ersten beiden Spielen habe ich die Mannschaft noch nie gesehen. Sie ist sowohl heute als auch am Samstag in Gießen sehr dominant aufgetreten“, lobte Bayern-Boss Uli Hoeneß, der unter den 6123 Zuschauern im Audi Dome war, und fügte lachend hinzu: „Bei den Basketballern macht es momentan mehr Spaß.“

Die Bayern machten von Anfang an kurzen Prozess. Vor allem Booker, Vladimir Lucic und Reggie Redding spielten sofort stark auf und sorgten innerhalb kürzester Zeit für eine deutliche Führung. Die Gäste aus Braunschweig mühten sich zwar redlich, hatten den schnell agierenden Hausherren allerdings wenig entgegenzusetzen. Mit beinahe doppelt so vielen Punkten ging es für die Münchner Korbjäger in die Halbzeitpause (57:30).

Und auch im zweiten Abschnitt ließen die FCB-Baskets nicht nach. „Wir sind das Spiel sehr seriös angegangen und haben unseren Fokus auf die Defensive gelegt. Dadurch konnten wir viele Ballverluste auf Seiten den Braunschweiger produzieren“, sagte FCB-Coach Sasa Djordjevic. Am Ende hatten die Bayern 32 Defensivrebounds auf dem Konto, bei den Braunschweigern waren es 13. 

Mit 84:43 ging es ins letzte Viertel. Die Gäste konnten da natürlich nichts mehr ausrichten, gute drei Minuten vor Schluss knackte Danilo Barthel die 100-Punkte-Marke. Am Ende ließen beide Teams die letzten Sekunden einfach nur noch herunterlaufen. „Ich denke, man hat gesehen, dass wir sehr gut eingekauft haben in diesem Sommer“, sagte Uli Hoeneß, der noch einmal das Ziel Meisterschaft bekräftigte. „Braydon Hobbs ist beispielsweise ein großartiger Spieler. Wie er die Bälle verteilt – Wahnsinn! Und wenn ich Vladimir Lucic sehe, das ist einfach toll! Wenn wir so weitermachen, sieht es sehr gut aus. Wir dürfen nur nicht überheblich werden.“ Trainer Djordevic fügte ein weiteres, großes Ziel hinzu. „Ich wünsche mir, dass wir in dieser Saison kein einziges Spiel im Audi Dome verlieren werden.“ Ein Anfang ist gemacht.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-FCB-Coach: „Das Ansehen des FC Bayern in Europa ist exzellent“
Ex-FCB-Coach: „Das Ansehen des FC Bayern in Europa ist exzellent“

Kommentare