FCB-Flügelspieler über die Playoffs

Djedovic: "Niemand von uns will ein Spiel fünf"

+
Nihad Djedovic.

München - Ein Sieg trennt die Basketballer des FC Bayern noch vom Halbfinale der Playoffs. Im Interview spricht Flügelspieler Nihad Djedovic über das Spiel gegen Frankfurt am Sonntag.

Nach dem 82:64-Erfolg gegen Frankfurt kann das Team um Chefcoach Svetislav Pesic die Best-of-five-Serie am Sonntag (17 Uhr) im Auswärtsspiel bei den Hessen für sich entscheiden. Und während sich Hauptrundensieger Bamberg durch einen 87:79-Sieg gegen Ludwigsburg das Ticket für die Runde der letzten vier erkämpft hat und nun auf Ulm oder Bonn trifft, wartet auf die Bayern noch ein hartes Stück Arbeit. Denn Frankfurt gewann in dieser Saison beide Heimspiele gegen den amtierenden deutschen Meister FC Bayern. In der regulären Saison mit 76:73, in Spiel zwei der Playoffs sogar mit 93:69.

Was die Bayern sich also für das Spiel am Sonntag vorgenommen haben, damit das nicht wieder passiert, verrät Nihad Djedovic, und er spricht über gute und schlechte Tage im Sport. Der Bayern-Flügelspieler, der seit Kurzem einen deutschen Pass besitzt, war beim Heimsieg gegen Frankfurt vor 6700 Fans im ausverkauften Audi Dome mit 19 Zählern zweitbester Werfer hinter Kapitän Bryce Taylor (23 Punkte).

Herr Djedovic, zwischen der deutlichen Niederlage in Frankfurt und dem klaren Heimsieg gegen die Fraport Skyliners lagen nur zwei Tage. Was ist in dieser Zeit passiert?

Djedovic: In Frankfurt hatten wir einfach nicht unseren besten Tag. Zu Hause haben wir dann das Spiel von Anfang an gut kontrolliert und auch in der Defensive so gespielt, wie es sich für den FC Bayern gehört. Deshalb glaube ich, dass in Spiel drei die bessere Mannschaft gewonnen hat.

Was hat Coach Svetislav ­Pesic Ihnen und Ihren Kollegen nach dem 69:93 in Frankfurt gesagt?

Djedovic: Der Coach hat eine klare Ansage gemacht. Nach so einem Spiel gibt es in der Offensiv- und in der Defensivarbeit sehr viele Dinge zu analysieren. Im Audi Dome wollten wir dann eine bessere Leistung abliefern als in Frankfurt. Und wir haben wirklich alle besser gespielt. Der Sieg ist ein Sieg unseres ganzen Teams.

Sind Sie jetzt in den Playoffs angekommen?

Djedovic: Die Playoffs sind bekannt dafür, dass kein Spiel wie das andere ist. Spiel drei war nicht wie Spiel zwei, und Spiel zwei war nicht wie Spiel eins. Jetzt konzentrieren wir uns auf Spiel vier. Wir hoffen, dass wir da wieder so eine Partie abliefern können wie in Spiel drei – und die Serie abschließen.

Wo sehen Sie noch Verbesserungspotenzial im Bayern-Spiel?

Djedovic: Wir müssen so spielen wie zu Hause. Ansonsten können wir nichts ändern. Wir wissen, wie Frankfurt spielt und Frankfurt weiß, wie wir spielen. Wir müssen nur Akzente setzen. Das war’s.

Also rechnen Sie nicht mit einem fünften Spiel in dieser Viertelfinal-Serie?

Djedovic: Das kann man nicht sagen. Es wird natürlich schwer am Sonntag. Frankfurt ist gut vor heimischem Publikum. Das wissen wir. Aber wir werden alles dafür tun, dass es nicht zu einem fünften Spiel in München kommt.

Können Sie entspannter nach Frankfurt fahren, weil Sie keine Siegpflicht haben?

Djedovic: Ich glaube, dass wir alle mit dem Sieg im nächsten Spiel in Frankfurt die Serie auch beenden wollen. Niemand von uns will ein Spiel fünf. Immerhin bleibt uns dann mehr Zeit, um uns auszuruhen und uns auf das Halbfinale vorzubereiten. Aber falls es zu einem Spiel fünf kommen sollte, werden wir das natürlich auch bestreiten…

Aufgezeichnet von Sina Ojo

Auch interessant

Meistgelesen

Erste Heimpleite: Würzburg wird zum Bayernschreck
Erste Heimpleite: Würzburg wird zum Bayernschreck
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
FCB-Baskets: Zurück auf der Erfolgsspur
FCB-Baskets: Zurück auf der Erfolgsspur
Ex-Coach Bauermann fordert die Bayern: „Kein Spiel wie jedes andere ...“
Ex-Coach Bauermann fordert die Bayern: „Kein Spiel wie jedes andere ...“

Kommentare