Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Rote riesen sind heiß auf Revanche

Bayern-Kampfansage: "Morgen steht es 2:2"

München - Schon am Mittwoch kann in München die Entscheidung fallen, wer deutscher Basketball-Meister wird. Gewinnt Bamberg, haben die Franken den Titel sicher. Doch die Bayern geben sich selbstbewusst, auch wenn sie 1:2 zurückliegen.

Die klare Niederlage im dritten Finale gegen die Brose Baskets Bamberg hat der Zuversicht im Lager von Bayern München keinen Abbruch getan. „Ich glaube, dass wir gewinnen werden. Heute steht es 2:1, morgen steht es 2:2“, sagte Bayern-Coach Svetislav Pesic am Dienstag vor dem vierten Endspiel der Best-of-Five-Serie an diesem Mittwoch (20.00 Uhr/Sport1) im Münchner Audi Dome. „Es gibt keine schöneren Spiele als so eines morgen“, sagte Geschäftsführer Marko Pesic, der 25.000 Tickets für die Partie hätte verkaufen können.

Bamberg erwartet einen heißen Tanz

Großes Finale oder alles vorbei - die Ausgangslage für den Titelverteidiger ist klar. Kassieren die Bayern die dritte Niederlage, ist der Titel futsch, feiern die Franken ihre fünfte deutsche Meisterschaft in den vergangenen sechs Jahren. Gewinnt das Starensemble von der Isar, kommt es am Sonntag in Bamberg zum großen Showdown. „Wir greifen morgen an“, verspricht Marko Pesic. „Den Titel zu verteidigen wäre ein Traum.“

Die Bamberger stellen sich daher auf einen heißen Tanz ein. Was er im vierten Duell mit den Bayern erwarte, wurde Trainer Andrea Trinchieri gefragt. „Krieg“, war die klare Antwort des Italieners. „Aber wir haben schon eine Schlacht in München gewonnen. Wir können das wieder“, sagte Bambergs Trainer mit Blick auf den Last-Second-Erfolg im zweiten Spiel in München. Vor einer Woche hatten die Franken 0,1 Sekunden vor dem Ende den Sieg und damit den 1:1-Ausgleich perfekt gemacht. „Es wird verdammt schwer, aber wir wollen den Sack zumachen“, kündigte Nationalspieler Elias Harris selbstbewusst an.

Doch auch die Bayern gehen trotz des 1:2-Rückstandes optimistisch in das vierte Duell. Schließlich lagen die Münchner auch im Halbfinale gegen ALBA Berlin nach drei Spielen zurück, um die Serie dann doch noch in fünf Partien zu gewinnen. „Wir haben die Situation schon einmal gemeistert“, sagte Anton Gavel.

Gavel-Einsatz weiter fraglich

Der Einsatz des 30-Jährigen gegen seinen Ex-Club ist noch ungewiss, erst am Spieltag soll eine Entscheidung fallen. Gavel fehlte im dritten Spiel wegen einer Verletzung an der Hüfte. Er habe immer noch Schmerzen und bislang noch kein basketballspezifisches Training absolviert, erklärte Svetislav Pesic am Dienstag. „Wenn es ein Spiel mitten in der Saison wäre, würde er auf keinen Fall spielen“, ergänzte Marko Pesic. Doch da es für die Bayern um die letzte Chance geht, wird Gavel wohl dabei sein.

Ob mit Gavel oder ohne - Svetislav Pesic erwartet von seinen Spielern auf jeden Fall eine deutliche Steigerung in der Defensive. „Am Sonntag war unsere Verteidigung nicht auf Playoff-Level“, bemängelte er. „Das müssen wir ändern, wenn wir das Schicksal wieder in der eigenen Hand haben wollen.“ Die Bamberger setzen derweil wieder auf die bislang in der Finalserie groß aufspielenden Bradley Wanamaker und Janis Strelnieks. Obwohl sie zu Hause ein Macht sind, wollen sie es nicht auf ein Entscheidungsspiel vor eigenem Publikum ankommen lassen. „Darauf können wir verzichten“, sagte Harris.

dpa

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FCB-Baskets: Halbfinale nach Herzschlagfinale
FCB-Baskets: Halbfinale nach Herzschlagfinale
"Wir lassen uns nicht beeindrucken!"
"Wir lassen uns nicht beeindrucken!"
So will der FCB nun das Finale klarmachen!
So will der FCB nun das Finale klarmachen!
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"

Kommentare