Nächster Transfer-Coup

FC Bayern holt nächsten Ex-NBA-Spieler - Paul Zipser kehrt nach München zurück

+
Paul Zipser (r.) spielte in der NBA für die Chicago Bulls.

Die Rückkehr von Paul Zipser zum FC Bayern ist perfekt. Der deutsche Nationalspieler startet vor der Basketball-WM einen „kleinen Neuanfang“.

München - Dreieinhalb Wochen vor dem Start der Weltmeisterschaft ist die Rückkehr von Basketball-Nationalspieler Paul Zipser zum deutschen Meister Bayern München perfekt. Der NBA-erfahrene Flügelspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2021.

"Ich bin sehr froh, wieder in der Stadt zu sein, bei meinem Verein, in dem ich ja noch so viele Leute kenne, auch Spieler", sagte der 25-Jährige: "Es wird für mich ein kleiner Neuanfang, ein zweiter Neustart sein nach fast zwei Jahren mit der Fußverletzung, aber jetzt bin ich fit und gesund."

Robin Amaize verlässt FC Bayern

„Für Paul ist das eine Art Heimkehr, und er wird jetzt erneut in München versuchen, auf das Level zu kommen, auf das er gehört. Paul ist sehr motiviert und engagiert und wird auch die deutsche Komponente bei uns stärken“, sagte Bayern-Sportdirektor Daniele Baiesi. „Mit ihm bekommen wir noch mehr Athletik und Vielseitigkeit hinzu.“

Zipser war 2016 aus München zu den Chicago Bulls gewechselt. Bei dem NBA-Klub machte er in seiner Premierensaison auf sich aufmerksam, bevor ihn im folgenden Jahr eine lange nicht erkannte Blessur ausbremste. Sein Comeback feierte der Heidelberger in der vergangenen Saison dann beim spanischen Klub San Pablo Burgos. Ebenfalls in Spanien bei Unicaja Malaga spielte der zuletzt von den Bayern verpflichtete Mathias Lessort.

Zipser zählt auch zum Kader, mit dem Bundestrainer Henrik Rödl die Vorbereitung auf die WM vom 31. August bis 15. September in China angeht. Für die Bayern ist er der nächste namhafte Zugang. Unter anderem mit der Verpflichtung des Centers Greg Monroe von den Philadelphia 76ers hatte der EuroLeague-Teilnehmer in diesem Sommer bereits ein Ausrufezeichen gesetzt. Robin Amaize wird dagegen für ein Jahr an die EWE Baskets Oldenburg verliehen.

dpa

Auch interessant

Kommentare