Euroleague-Partie bei Fenerbahce Istanbul

Achtbarer Abschied für Bayerns Basketballer

+
Bo McCalebb gehörte in Istanbul mit 16 Zählern zu den besten Werfern beim FC Bayern.

Istanbul - Die Basketballer des FC Bayern München haben eine Überraschung zu ihrem Abschied aus der Euroleague verpasst.

Der deutsche Meister schlug sich am Freitagabend bei Fenerbahce Istanbul trotz einer 81:87 (33:42)-Niederlage aber achtbar. Beste Werfer bei den Bayern, die nach nur zwei Siegen in der Gruppe C schon vor der Partie keine Chance mehr auf den Einzug in die Zwischenrunde der besten 16 Mannschaften hatten, waren Nihad Dedovic mit 19 Punkten und Bo McCalebb mit 16 Zählern.

Die Türken gingen in eigener Halle zunächst mit 5:0 in Führung, zwei Dreipunktewürfe bescherten den Münchnern aber in der achten Minute sogar die Führung. Allerdings zum ersten und auch letzten Mal in der gesamten Partie. Nach dem ersten Viertel lag die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic mit 16:21 hinten. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste erneut ran - bis auf zwei Punkte beim Stand von 28:30 in der 15. Minute. Daraufhin zogen die Istanbuler wieder an und sorgten letztlich für eine Neun-Punkte-Führung bis zur Halbzeit. So einfach geschlagen wollten sich die Münchner aber nicht geben.

Das dritte Viertel entschieden sie mit 23:22 für sich und verkürzten so leicht den Rückstand. Auch im Schlussabschnitt (25:23) verkaufte sich die Mannschaft teuer. Im neuen Jahr geht es für die Münchner im zweitklassigen Eurocup weiter, dort treffen sie in der Runde der besten 32 auf Liga-Konkurrent Brose Baskets Bamberg.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"

Kommentare