Bayern-Basketballer: Zweiter Erfolg in zwei Tagen

FCB-Baskets gewinnen auch in Würzburg

Basketball BBL : FC Bayern Basketball - Brose Baskets Bamberg
+
Jared Cunningham & Co. gewinnen in Würzburg

Zweiter Sieg innerhalb von zwei Tagen. Die FCB-Baskets gewannen auch die BBL-Partie am Freitag gegen Würzburg.

Würzburg - Zweiter Sieg innerhalb von zwei Tagen! Die Basketballer des FC Bayern gewannen am Freitabgabend das Derby gegen Würzburg mit 80:74 (40:37). Dabei war der Start-Ziel-Sieg der Münchner gegen die Unterfranken nahezu ungefährdet. FCB-Topscorer Jared Cunningham (19 Punkte) & Co. präsentierten sich nur 48 Stunden nach ihrem EuroCup-Erfolg bei Zenit St. Petersburg weitestgehend souverän.

„Wir hatten ein hartes Spiel vor zwei Tagen“, sagte Cunningham nach der Partie bei Telekom Sport. „Ich denke, können mit unserer Performance heute sehr zufrieden sein.“

Die Bayern-Baskets mussten ohne drei ihrer Spieler auskommen. Neben Vladimir Lucic, der sich nach seiner Fußverletzung derzeit im Aufbautraining befindet, und Milan Macvan, der sich im Spiel gegen St. Petersburg einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, mussten die Roten zudem auf Alex King verzichten, der aus privaten Gründen fehlte.

Trotzdem gaben die Bayern von Beginn an alles. Das Ziel war klar: Die Münchner wollten unbedingt Revanche für das Hinspiel nehmen, in dem die Würzburger den Bayern mit 84:76 die einzige BBL-Niederlage dieser Saison zugefügt hatten. Obwohl jede Aktion der Münchner von einem Pfeifkonzert der Würzburger Fans begleitet wurde, legten Reggie Redding & Co. sofort konzentriert los. Cunningham: „Wir haben einen guten Job gemacht, den Ball gut bewegt.“ Schnell erarbeiteten sich die Bayern einen komfortablen Vorsprung. Mit 23:14 ging es in den zweiten Abschnitt.

Mitte des zweiten Viertels erfolgte ein kleiner Einbruch der Münchner. Würzburg bekam Aufwind, traf besser und nutzte die kleine Schwächephase der Bayern gezielt aus. Zur Halbzeitpause war mit 40:37 aus Bayern-Sicht wieder alles offen.

Allerdings nutzten die Hausherren ihre Chance nicht. Die Trefferquoten blieben schwach und auf in Sachen Reboundarbeit hatten die Münchner deutlich die Nase vorn. Die Konsequenz: Vor dem Start des letzten Viertels hatten sich Redding & Co. bereits einen 20-Punkte-Vorsprung erarbeitet (65:45)!

Eigentlich schien die Sache klar. Doch die Würzburger bewiesen Kampfgeist und arbeiteten sich noch einmal an die Münchner heran (79:74 aus FCB-Sicht). Doch es handelte sich nur noch um Ergebniskosmetik. Am Ende machten die Roten den Sieg mit 80:74 perfekt.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare