Mädchen (11) in München vergewaltigt - Täter flüchtig

Mädchen (11) in München vergewaltigt - Täter flüchtig

FCB-Baskets mit erfolgreichem Jahresabschluss

Start-Ziel-Erfolg in Bamberg! Bayern gewinnen das Topspiel

+
Erfolg für Koponen & Co.

Sieg im Topspiel! Die FCB-Baskets trotzten dem engen Spielplan und gewannen am Sonntagabend das schwierige Auswärtsspiel bei Brose Bamberg.

Bamberg - Sieg im Topspiel! Die FCB-Baskets trotzten dem engen Spielplan und gewannen am Sonntagabend das schwierige Auswärtsspiel bei Brose Bamberg mit 80:75 (39:37). FCB-Topscorer Nihad Djedovic (15 Punkte) und seinen Kollegen gelang ein Start-Ziel-Erfolg. „Das war ein sehr gutes Spiel“, erklärte der FCB-Profi bei Telekom Sport. „Wir haben sehr gut angefangen und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Bamberg ist eine gute Mannschaft und kam zurück, am Ende konnten wir allerdings gewinnen, was sehr wichtig war.“

Die Bayern setzten gleich zu Beginn ein echtes Ausrufezeichen: Die Münchner verteidigten hochkonzentriert und bestimmten das Tempo. Es dauerte über vier Minuten bis die Hausherren ihre ersten Punkte machten. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Roten allerdings schon 13 Zähler auf dem Konto! Auch in der Folge präsentierten sich die Bayern mehr als stark. Bamberg hatte weiter große Mühe mit dem Team von Dejan Radonjic mitzuhalten. Und so gestaltete sich der Punktestand Ende des ersten Viertels deutlich (26:11 aus Sicht des FCB).

Im Laufe des zweiten Abschnitts fanden die Bamberger immer mehr zu ihrem Spiel. Allerdings wollte vor allem aus der Distanz wenig funktionieren. Die FCB-Baskets behielten zunächst die Oberhand. Dann fanden die Franken eine Antwort auf die starke Defensive der Münchner. Ex-FCB-Star Tyrese Rice und seine Kollegen starteten eine Aufholjagd und arbeiteten sich immer weiter an die Roten heran. Zur Pause war vom ursprünglichen Bayern-Vorsprung wenig übrig. Beide Teams trennten nur noch zwei Punkte (39:37 für die Bayern). „Wir haben erwartet, dass Bamberg zurückschlagen wird“, sagte FCB-Center Leon Radosevic. „Es ist immer schwierig, hier zu spielen.“

Trotzdem ließen sich die Bayern nicht verunsichern. Auch in der Folge behielten die Münchner die Nase weiter vorn und verteidigten weiter hochkonzentriert: Die Roten hatten so gut wie keine Ballverluste. Das große Problem der Gastgeber blieben hingegen die Würfe von der Dreipunktelinie. Die Münchner konnten ihre Führung wieder etwas weiter ausbauen (60:54).

Im letzten Viertel wurde es dann allerdings noch einmal spannend. Die Gäste gaben nicht auf und arbeiteten sich erneut an die Bayern heran (65:69). Die Antwort der Münchner folgte jedoch sofort (75:65 aus FCB-Sicht). Trotzdem war hier noch nichts gewonnen. Eine Minute vor Schluss trennten beide Teams erneut nur noch vier Punkte (75:71). Bamberg witterte seine Chance. Augustine Rubit verkürzte per Freiwurf auf 73:75. Aber auch die Bayern zeigten sich treffsicher. Petteri Koponen verwandelte zwei wichtige Freiwürfe. Und so reichte es am Ende zum 80:75-Erfolg gegen Bamberg. Nun bleibt den Münchnern – anders als in den vergangenen Wochen ­–­ etwas mehr Zeit bis zum nächsten Spiel. Am Donnerstag (18.30 Uhr) müssen die Roten wieder in der Euroleague bei Efes Istanbul ran.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dramatisches Finalspiel - FC Bayern ist deutscher Basketball-Meister - Hoeneß zu Tränen gerührt
Dramatisches Finalspiel - FC Bayern ist deutscher Basketball-Meister - Hoeneß zu Tränen gerührt
Bayern-Basketballer nach Sieg in Berlin vor Titelverteidigung
Bayern-Basketballer nach Sieg in Berlin vor Titelverteidigung

Kommentare