FCB-Baskets mit knappen Erfolg gegen ALBA

Sieg im Top-Spiel: Bayern schlagen ALBA Berlin

+
Petteri Koponen & Maodo Lo

Am Ende war es ein wenig Glück. Die FCB-Baskets gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen ALBA Berlin knapp mit 83:81

München - Am Ende war es auch ein wenig Glück. Die FCB-Baskets gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen ALBA Berlin knapp mit 83:81 (45:43). Vor allem dank der erneut starken Leistung von FCB-Topscorer Derrick Williams (26 Punkte) bleiben die Münchner damit in der Liga weiter ungeschlagen. Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der unter den 6500 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome war, sagte: „Das war wirklich ein unglaublich spannendes Spiel. Umso mehr freut es mich, dass die Mannschaft so eine gute Leistung und Moral gezeigt hat. Das war besonders im Hinblick auf die kommenden Wochen wichtig.“

In einer Woche gibt es erneut ein Aufeinandertreffen beider Mannschaften im Pokal-Viertelfinale in München. Dann sollten allerdings einige Dinge besser laufen.„Heute war es ein Auf und Ab“, resümierte FCB-Coach Dejan Radonjic. „Wir müssen beim nächsten Mal besser rebounden.“ Denn die Reboundarbeit war das große Manko am Sonntagabend. Insgesamt brachten es die Münchner auf nur 22, bei ALBA Berlin waren es 40.

Ein weiterer Knackpunkt: Die Roten sind derzeit auf den großen Positionen sehr dünn besetzt. Am Sonntag fehlten Devin Booker, Milan Macvan und der erkrankte Alex King. Die Münchner wollen dennoch nicht nachverpflichten. FCB-Geschäftsführer Marko Pesic sagte: „Ich habe keine gute Erfahrungen damit gemacht. Ich sehe außerdem keine Notwendigkeit: Wir müssen nun noch etwa sechs Wochen auf Devin verzichten. Alex wird früher zurück sein. Und Leon Radosevic hat heute eine gute Leistung gezeigt.“ Und dann ist da ja auch noch Williams. „Derrick ist eine Nummer für sich“, so Pesic.

Gegen Berlin hatte der Topscorer mehrmals für eine komfortable Führung gesorgt. Dennoch arbeiteten sich die Hauptstädter bis zum Schluss immer wieder an die Münchner heran. Wenige Sekunden vor Schluss trennte beide Teams nur ein Punkt (82:81). Am Ende hatten die Münchner die Nerven und das Glück auf ihrer Seite. Dennoch habe das keine Aussagekraft über das Kräfteverhältnis, so Pesic und warnte: „Das Pokalspiel am kommenden Sonntag kann ganz anders aussehen.“ Zuvor stehen allerdings zwei Euroleague-Kracher an. Am Mittwoch geht es auswärts gegen Mailand, Freitag ist das Top-Team Real Madrid zu Gast.

lm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FCB-Baskets: Erster Neuzugang fix - Pass-Maschine kommt nach München
FCB-Baskets: Erster Neuzugang fix - Pass-Maschine kommt nach München

Kommentare