FCB-Baskets gewinnen erstes Finalspiel

Bayern: Meisterleistung in Bamberg

+
Die FCB-Baskets ließen Bamberg keine Chance

Bamberg - Nur zwei Tage nachdem sich die Münchner Korbjäger in Berlin den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft gesichert hatten, legte das Team von Cheftrainer Svetislav Pesic mit einem weiteren Sieg nach.

Was ist denn plötzlich mit den Bayern los? Nur zweieinhalb Tage nachdem sich die Münchner Korbjäger in Berlin den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft gesichert hatten, legte das Team von Cheftrainer Svetislav Pesic mit einem weiteren Sieg nach. Die Roten Riesen gewannen am Sonntag mit 84:73 (44:38) gegen Bamberg – auswärts wohlgemerkt! Damit entrissen die Münchner den Franken vorerst den Heimvorteil, können am Mittwoch im zweiten Finalspiel um 20 Uhr den Sack bereits halb zumachen. “Ich gratuliere meiner Mannschaft zu dieser exzellenten Leistung”, freute sich Trainer Pesic im Anschluss an die Partie in der ausverkauften Brose-Arena (6900 Zuschauer). “Das Team hat großen Einsatz gezeigt!”

Wie zu erwarten war, schenkten sich beide Teams von Anfang an rein gar nichts! Die Bamberger sorgten innerhalb kürzester Zeit für die ersten Punkte, aber auch München zog nach. Eine hohe Intensität, ein sehr physisches Spiel sowie zahlreiche Fouls auf beiden Seiten waren die Folge. Beide Teams agierten besonders in der Offensive stark, wobei sich aber keiner der beiden Kontrahenten absetzen konnte. Mit einem Mini-Rückstand von 27:28 starteten die Roten Riesen ins zweite Viertel.

Und da ging es sehr viel besser weiter: John Bryant, Vladimir Stimac & Co. fanden mehr und mehr zu ihrem Rhythmus und boten den Hausherren absolut die Stirn. Kurz vor der Halbzeitpause konnten sich die Münchner sogar einen – für dieses enge Spiel – etwas größeren Vorsprung erspielen (44:38). Jetzt hieß es: dranbleiben und den Schwung mit in die zweite Spielhälfte nehmen!

Das taten die Bayern. Das Pesic-Team blieb hochkonzentriert und ackerte besonders unter den Körben hart. Doch auch Bamberg gab sich noch lange nicht geschlagen. Bradley Wanamaker & Co. arbeiteten sich langsam wieder an die Roten heran (54:52 aus Sicht der Bayern). Für die erneute Führung reichte es aber nicht, die Gäste behielten das Heft in der Hand. Besonders Dusko Savanovic und Stimac überzeugten mit wichtigen Aktionen (61:54).

Im letzten Viertel bauten die Bayern ihre Führung weiter aus, Bamberg wirkte immer ratloser, fand kaum mehr Mittel und Wege die bayerische Defensive zu durchbrechen, geschweige denn die Münchner aufzuhalten. Die Sache war klar: Topscorer Stimac (16) & Co. gewannen das erste Finalspiel mit 84:73 und fügten den Bambergern die erste BBL-Heimniederlage der Saison zu.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg

Kommentare