BayWa wird Hauptsponsor der Bayern

Grünes Geld für die Roten Riesen...

+
Bryce Taylor, FCB-Vize Schels, BayWa-Vorstand Lutz & Heiko Schaffartzik (v.l.)

München - Neuer Hauptsponsor und große Ziele! Bei den FCB-Baskets soll es ab kommender Woche wieder so richtig rund gehen. Der Trainerstab sowie die Verantwortlichen sind jedenfalls sehr zuversichtlich.

Es kann wieder losgehen! Gut eine Woche vor Beginn der neuen BBL-Saison ist man bei den Bayern-Basketballern absolut bereit – sportlich und finanziell läuft es: Die letzten drei Turniere konnten die Roten Riesen für sich entscheiden. Und auf der Werbewand prangt jetzt ein grünes Logo vom neuen Hauptsponsor, der BayWa. Etwa 12 bis 13 Millionen Euro betrug der Etat der Bayern in der vergangenen Saison, dieses Jahr dürfte es bis an die 14 Millionen Euro gehen – und da kommt dann der neue Hauptsponsor ins Spiel…

„Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in der kommenden Saison Erfolg haben werden“, erklärte FCB-Geschäftsführer Marko Pesic. Und auch sein Vater, Cheftrainer Svetislav Pesic, ist guter Dinge: „Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend. Bis auf Bryce Taylor, der zur Zeit mit Adduktoren-Problemen pausieren muss, gab es keine größeren Verletzungsprobleme.“ Und dann sind da ja auch noch die drei Turniersiege – oder? „Klar, dass sich einige freuen“, so der Coach. „Als Trainer freut es mich aber in erster Linie, wenn wir gut spielen. Mit einigen Partien, die wir gewonnen haben, war ich aber trotzdem nicht zufrieden.“ Und überhaupt, was zählt, seien allein die regulären Spiele, so der Serbe.

Trotzdem, der in der vergangenen Saison erkämpfte Meisterschafts-Zauber ist noch immer nicht verflogen. Vizepräsident Rudolf Schels: „Eine absolut gelungene Saison. Ich bin mir sicher, dass dieser Erfolg den FC-Bayern-Basketball sehr vorangebracht hat.“ Ein Grund, weshalb man in diesem Sommer auf Kontinuität setzen wollte. Pesic junior: „Uns war es wichtig, das erfolgreiche Gerüst der vergangenen Spielzeit beizubehalten. Zusätzlich haben wir uns sehr gut verstärkt.“ Was ist also drin? „Das werden wir sehen“, so der Geschäftsführer. „Unser erklärtes Ziel ist und bleibt die Verteidigung der Meisterschaft.“ Und dann ist da ja auch noch der Pokal und die Euroleague. Dort wartet übrigens die wohl schwerste Vorrundengruppe auf die Münchner – unter anderem mit Gegnern wie Panathinaikos Athen und dem FC Barcelona. „Es wird darum gehen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Das Erreichen der Top16 wäre ein Riesen-Erfolg. Man darf nicht vergessen, dass dies erst unsere zweite Euroleague-Saison ist“, so Marko Pesic.

Die Münchner sind nicht aus der Ruhe zu bringen. Auch Konfrontationen mit Themen wie Hallenbau oder Etat-Spekulationen diverser Liga-Konkurrenten werden gelassen gesehen. An den Planungen einer neuen Halle sei man nach wie vor dran, so Schels. Und Etat-Fragen? Interessieren die Bayern nicht. „Wir schauen nur auf uns, alles andere ist nicht so wichtig“, meinte Marko Pesic locker. Es gibt ja in dieser Saison auch Wichtigeres… lm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
Das sind Bayerns größte Stärken
Das sind Bayerns größte Stärken
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!

Kommentare