Freitag gegen Kaunas

Top16! Jetzt gilt's für Benzing & Co.

+
Benzing (M.) mit den Kollegen Troutman (r.) und Hamann

Kaunas - Der erste Vorsatz der FCB-Baskets für das neue Jahr ist so aufregend wie schwer! Er heißt: Kaunas schlagen! Freitag um 18:45 Uhr (live bei Sport1+) trifft das Team von Coach Svetislav Pesic auf den litauischen Meister.

Der erste Vorsatz der FCB-Baskets für das neue Jahr ist so aufregend wie schwer! Er heißt: Kaunas schlagen! Freitag um 18:45 Uhr (live bei Sport1+) trifft das Team von Coach Svetislav Pesic auf den litauischen Meister – und startet damit in die Zwischenrunde der Euroleague.

Als eines der besten 16 Teams Europas treten die Roten in ihrer Gruppe insgesamt gegen sieben Teams an. Es findet jeweils ein Hin- und Rückspiel statt.

Was für die Münchner im höchsten europäischen Wettbewerb drin ist? Forward Robin Benzing meint: „Das ist eine große Herausforderung für uns, die Top16 sind ein Bonbon, das wir uns verdient haben. Wir werden jetzt versuchen, jedes Heimspiel zu gewinnen und vielleicht das eine oder andere Auswärtsspiel zu klauen. Dann sehen wir, was herauskommt." Und auch der Coach sieht in der Teilnahme eine wertvolle Chance zur Weiterentwicklung seines Teams. Pesic: „Wenn du selbst einmal Champion sein willst, musst du gegen Champions spielen.“ Es werde daher erst einmal nur von Spiel zu Spiel gedacht, so der Serbe. „Wir denken jetzt noch nicht daran, was am Ende herauskommt.“

Vom ersten Gegner Kaunas, der in der Vorrunde auch Bamberg ausgeschaltet hatte, hat der Cheftrainer eine hohe Meinung. „Litauen ist neben Serbien das einzige Land, in dem nicht Fußball die Sportart Nummer eins ist, sondern Basketball. Dementsprechend ist es für jede Mannschaft schwer, in Kaunas zu gewinnen. Das Wichtigste wird unsere Team-Defense sein."

Besonders Justin Demont, Pont Guard des litauischen Rekordmeisters, gilt es unter Kontrolle zu bekommen. Der 28-jährige Topscorer zählte in der Vorrunde mit 16,8 Punkten und 4,0 Assists im Schnitt zu den erfolgreichsten Akteuren im gesamten Wettbewerb.

Die Bayern jedenfalls sind heiß. Einziges Manko: Es muss weiter auf Nihad Djedovic verzichtet werden. Er laboriert weiter an einer Sprunggelenksverletzung. Etwas, das die Roten trotzdem nicht abhalten soll…

Lena Meyer

Auch interessant

Kommentare