FCB-Baskets haben knapp das Nachsehen

Euroleague: Bayern-Baskets verlieren trotz guter Leistung bei Fenerbahce

+
Maodo Lo & Co. verloren knapp gegen Fenerbahce

Es war mehr als knapp, aber am Ende reichte es doch nicht. Die FCB-Basketballer verloren ihre Partie bei Fenerbahce Istanbul trotz starker Leistung.

Istanbul - Das Aufeinandertreffen mit dem Stadtrivalen von Fenerbahce Istanbul haben die FCB-Basketballer in keiner guten Erinnerung. Im Heimspiel gegen Efes Istanbul hatte es gleich zu Beginn der Euroleague-Saison eine heftige 71:90-Klatsche gesetzt. Gegen Fenerbahce sollte am Donnerstagabend Wiedergutmachung betrieben werden. Trotz einer über weite Strecken guten Leistung mussten die Münchner dann aber doch eine 84:88 (48:51)-Niederlage hinnehmen. „Wir haben zwar gut gespielt, aber nicht gut genug“, befand Topscorer Devin Booker (15 Punkte) im Anschluss. „In der Offensive war das in Ordnung, aber es geht um die Defense, wenn du solche Spiele gewinnen willst.“

Der Start in die Partie konnte sich jedenfalls sehen lassen. Die Bayern zeigten sich unbeeindruckt von der Atmosphäre in der Ulker Sports Halle in Istanbul und präsentierten sich konzentriert. Zwar konnte sich Fenerbahce zunächst eine Mini-Führung erarbeiten, die Münchner blieben aber dran, eroberten sich sogar kurz vor Ende des ersten Viertels die Führung (24:21). Letztendlich endete der erste Abschnitt ausgeglichen und punktereich. Mit 26:28 starteten die Bayern in Viertel Nummer zwei. Es war klar: Hier war heute alles drin.

Dennoch hielten die Gastgeber ihren kleinen Vorsprung, bauten diesen sogar noch etwas weiter aus. Doch die Bayern blieben aufmerksam und ließen ihren Rückstand nie zu groß werden. Nihad Djedovic sorgte für wichtige Treffer aus der Distanz. Kurz vor der Pause waren die Münchner wieder ganz nah dran (48:49). Fenerbahce legte allerdings noch einmal zum 51:48-Halbzeitstand nach. Istanbuls Luigi Datome musste eingestehen: „Die Bayern sind eine sehr gute Mannschaft und präsentieren sich offensiv stark. Aber wir wissen, was wir tun müssen, um zu gewinnen.“

FCB-Coach Dejan Radonjic forderte: „Wir haben offensiv exzellent gespielt, aber nun müssen wir in der Defensive nachlegen. 51 Punkte von Istanbul sind zu viel.“ Sein Team setzte diese Vorgabe in die Tat um. Die Bayern verteidigten härter, das Spiel wurde physischer. Mit 65:65 ging es komplett ausgeglichen in das letzte Viertel.

Es blieb spannend! Auf dem Parkett ging es hin und her. Dann legten die Gastgeber allerdings noch einmal einen Gang zu. Istanbul erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung, konnte diesen bis zum Schluss halten. „Leider haben wir in den letzten Minuten im Angriff einige schlechte Entscheidungen getroffen. Fenerbahce hat das klug ausgenutzt“, so Radonjic. Trotz einer guten Leistung mussten die Münchner also doch eine 84:88-Niederlage hinnehmen.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare