Der FCB-Geschäftsführer zieht eine erste Bilanz

Marko Pesic über die ersten Euroleague-Wochen: "Wir können zufrieden sein"

+
FCB-Geschäftsführer Marko Pesic

Die ersten fünf Euroleague-Partien der FCB-Baskets sind gespielt. Zeit, eine kleine erste Bilanz zu ziehen. Marko Pesic spricht über die ersten Wochen in Europas Spitzenklasse.

München - Die ersten drei Wochen der Euroleague-Saison sind rum, fünf Partien sind gespielt. Die bisherige Bilanz der FCB-Basketballer ist in Ordnung. Zwei der drei Spiele konnten die Münchner für sich entscheiden, der Anschluss an die Spitze der Tabelle ist also noch längst nicht verloren. Schließlich stehen weitere 25 Vorrundenspiele auf dem Programm. „Ich denke, wir können mit dem Start in die Euroleague-Saison zufrieden sein“, erklärte FCB-Geschäftsführer Marko Pesic im Gespräch mit der tz. „Die Auftaktpartie gegen Efes Istanbul (71:90) hat die Mannschaft als eine Art Weckruf genommen. Seither hat sie sich von Spiel zu Spiel gesteigert, hat Spitzenmannschaften wie Panathinaikos und Baskonia geschlagen und war mit Top-Teams wie dem FC Barcelona oder am Donnerstag Fenerbahce Istanbul auf Augenhöhe.“ Zuletzt verloren die Münchner nur denkbar knapp und nach starker Leistung gegen das türkische Topteam (84:88). „Gegen Fenerbahce hat uns am Ende einfach ein wenig die Erfahrung und die nötige Ruhe gefehlt“, resümiert Pesic. „Das ist etwas, dass man aber nur in solchen Situationen trainieren kann. Wir sind da auch einem sehr guten Weg.“

Das Ziel der Münchner ist jedenfalls nach wie vor klar: Die Bayern wollen unbedingt in die Runde der besten Acht einziehen. Wie realistisch das ist? Marko Pesic: „Wir haben den Trainerstab und die Mannschaft dazu, das Potenzial ist also da. Wichtig ist, dass sich das Team weiterhin steigert.“

Und weiterhin mit der Doppelbelastung aus Euroleague und Bundesliga klarkommt. Bisher haben die Münchner in der BBL keine Probleme. Die Roten stehen ohne Niederlage auf dem ersten Tabellenplatz. Am Sonntag treffen die Münchner auswärts auf die Crailsheim Merlins (18.00 Uhr, live bei Telekom Sport). Pesic: „Wir werden schauen, wie sich das Ganze im Laufe der Saison entwickelt. Ende November haben wir einen weiteren Doppelspieltag in der Euroleague. Aber die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch kurzfristige Ausfälle kompensieren kann.“

In den kommenden Wochen sollen sich auch die Zuschauerzahlen verbessern. Zuletzt pendelte die Anzahl der Fans im Audi Dome immer um die 5000 (bei einer Kapazität von 6000). Pesic: „Ich denke, dass auch die Euroleague im Laufe der Saison mehr und mehr vom Publikum angenommen wird. Die Mannschaft macht da einen tollen Job und präsentiert sich gut. Es war bisher immer so, dass immer mehr Zuschauer hinzukamen.“

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Basketballer des FC Bayern beenden Negativserie in der Euroleague
Basketballer des FC Bayern beenden Negativserie in der Euroleague

Kommentare