Angeblich mehrere Angebote

Delaney vor Abschied bei den Bayern Baskets?

+
Malcolm Delaneys Abgang wäre für Bayern ein herber Verlust.

München - Der Kampf um die Meisterschaft geht in die entscheidende Phase: Die Bayern Baskets und ALBA Berlin an kämpfen in den Playoffs um den Titel. Und es könnte gut sein, dass diese Partien die letzten von Guard Malcolm Delaney (25) im Bayern-Trikot gewesen sein könnte.

Dem zum wertvollsten Spieler der regulären Saison gewählten Amerikaner (10,3 Punkte und 4,8 Assists in der BBL) liegen laut übereinstimmenden Medienberichten mehrere Angebote aus dem Ausland vor. Wie Sportando berichtet, hat der griechische Spitzenklub Olympiakos ­Piräus dem Point Guard einen lukrativen Vertrag vorgelegt. 1,5 Millionen US-Dollar soll Delaney, dessen Vertrag zum Ende der Saison ausläuft, demnach in zwei Jahren verdienen. In Griechenland sind diese Summen übrigens netto. Die Bayern äußern sich während der Saison nicht zu Transferspekulationen.

Der Vertrag des Amerikaners läuft aus, schon während der Saison hatte es Gerüchte über einen Wechsel des Spielmachers in die NBA gegeben. Angeblich boten die Houston Rockets 1,4 Millionen Euro Ablöse für Delaney. „Die Sache mit den Rockets war eine großartige Gelegenheit. Aber so wichtig ich für den FC Bayern bin, so wichtig die Saison für den Verein ist, wäre es keine kluge Entscheidung gewesen, mich gehen zu lassen“, erklärte Delaney damals und fügte hinzu: „Wenn mir noch einmal jemand so eine Chance gibt, werde ich sie definitiv nutzen.“ In der Euroleague hatte Delaney mit 13,9 Punkten und 4,5 Assists pro Spiel für Aufsehen gesorgt.

mol

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Achtung Bayern, jetzt wird es wichtig!
Achtung Bayern, jetzt wird es wichtig!
Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg
Hoeneß: “Sticheleien gehören dazu - das ist mir sogar viel zu selten“
Hoeneß: “Sticheleien gehören dazu - das ist mir sogar viel zu selten“

Kommentare