Er geht auf eigenen Wunsch

Marx klärt auf: Darum verlasse ich Bayern

+
Eicke Marx.

München - Der Abschied von Eicke Marx von den Bayern-Baskets sorgte zwischenzeitlich für Irritationen. Jetzt spricht der scheidende Teammanager Klartext.

Eicke Marx steht dem FC Bayern München bald nicht mehr als Teammanager zur Verfügung. Der 38-Jährige stieß 2011, nach dem Bundesliga-Aufstieg der Baskets, zur Mannschaft und kümmerte sich seitdem um viele organisatorische Dinge. Nun verlässt Marx auf eigenen Wunsch den Verein, obwohl sein Vertrag eigentlich noch bis 2015 gelaufen wäre. „Ich habe von mir aus um die Auflösung des Vertrags zum 30. Juni gebeten. Denn mich zieht es aus familiären Gründen zurück nach Berlin“, erklärte Marx der tz.

Der Verein kommt dem Familienvater bei den Modalitäten der vorzeitigen Vertragsauflösung entgegen und wird sie ermöglichen. Ein Mitglied des größten Fanklubs, der Big­reds, hatten sich am Sonntag auf der Facebookseite ungewohnt kritisch über den anstehenden Abschied geäußert. Die Trennung erfolgt jedoch, darauf legt Marx Wert, anders als dargestellt einvernehmlich und ohne Ungereimtheiten.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"

Kommentare