Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Leistungsträger zieht es zu Real

Jetzt ist es raus: Rivers verlässt die Bayern

+
Rivers wechselt zurück zu Real

München - Kurz, aber nicht ganz schmerzlos. So gab der FC Bayern Basketball Dienstag Mittag die Trennung von Leistungsträger KC Rivers bekannt.

Kurz, aber nicht ganz schmerzlos. So gab der FC Bayern Basketball Dienstag Mittag die Trennung von Leistungsträger KC Rivers bekannt. Wie die tz bereits vorab berichtet hatte, verloren die Münchner im finanziellen Tauziehen mit Rivers Ex-Team Real Madrid. Nach nur drei Monaten – der Vertrag des 28-Jährigen lief am vergangenen Sonntag aus – müssen die Roten nun wieder ohne den erfahrenen Flügelspieler auskommen…

Bitter! Schließlich war Rivers mehr als einmal der entscheidende Faktor im Spiel der Bayern. In zehn Euroleague-Spielen steuerte er im Schnitt 10,8 Punkte bei, in der Bundesliga (13 Einsätze) als Topscorer 15 Zähler. Und so war nicht nur das Bedauern der Fans, sondern auch der Verantwortlichen groß. FCB-Geschäftsführer Marko Pesic: „Wir hätten KC im Rahmen unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten gern bei uns behalten. Er hatte sich bei uns bestens integriert, nicht nur als Spieler. Deshalb bedauern wir seine Entscheidung, eine andere Herausforderung annehmen zu wollen. Nichtsdestotrotz wünschen wir ihm und seiner Familie auf dem weiteren Weg alles Gute.“

Rivers hat den Weg zurück in die spanische Hauptstadt bereits angetreten – und hinterlässt damit eine Lücke in den Reihen der Bayern. Inwiefern diese wieder gefüllt wird, soll erst in den nächsten Tagen entschieden werden. Bereits am vergangenen Sonntag hatte Cheftrainer Svetislav Pesic noch einmal betont, dass er kein Freund von Nachverpflichtungen mitten in der Saison sei. „Dieser Schritt muss gut durchdacht sein.“ Der potenzielle Neuzugang müsse sowohl spielerisch, als auch menschlich ins Team passen, so der Coach. Auch Geschäftsführer Marko Pesic will nun nichts übers Knie brechen. „Wir vertrauen unseren Spielern und werden nun in aller Ruhe nach der besten Möglichkeit suchen“, so Pesic.

Es geht also erst einmal mit einem Bayern-Spieler weniger zum nächsten Gegner. Heute um 18.30 Uhr treffen die Münchner auswärts auf den direkten Verfolger Braunschweig (Platz acht der Tabelle).

Lena Meyer

Auch interessant

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Endstation Bamberg: FCB-Baskets aus Halbfinale ausgeschieden
Endstation Bamberg: FCB-Baskets aus Halbfinale ausgeschieden
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg

Kommentare