Marko Pesic: weitere Verpflichtung möglich

Mit Cobbs zu Sieg Nummer fünf!

+
Marko (l.) und Svetislav Pesic

München - Hinter den FCB-Baskets liegt eine ereignisreiche Woche: Zwei Abgänge, ein Neuzugang - das ist die bisherige Bilanz. Und es könnte noch weitere Verstärkung geben.

Hinter den FCB-Baskets liegt eine bewegte Woche. Zumindest, was die Personalsituation angeht. Am 20. Dezember lief der Vertrag von Leistungsträger KC Rivers aus – und wurde nicht verlängert (tz berichtete). Es folgte am vergangenen Wochenende mit Vasilije Micic ein weiterer – wenn auch temporärer – Abgang. Der 21-jährige Point Guard wird auf eigenen Wunsch für den Rest der Saison an Roter Stern Belgrad ausgeliehen. Und dann gab es die Neuverpflichtung eines Aufbauspielers: Justin Cobbs wechselte mit sofortiger Wirkung vom türkischen Erstligisten Istanbul BSB an die Isar.

Ganz schön viel Trubel – der die sportliche Leistung der Münchner allerdings so gar nicht beeinflusste. Am vergangenen Samstag konnten die Roten ihre kleine Siegesserie auf vier gewonnene Spieler erhöhen. Und genau so, soll es auch weitergehen. Trainer Svetislav Pesic: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diese Serie ausbauen werden.“

Auch dank Cobbs. „Wir haben ihn schon vor dieser Saison beobachtet“, so Coach Pesic. „Als sich dann die neue, personelle Situation mit den Abgängen von Vasilije Micic und KC Rivers entwickelt hat und es die Möglichkeit gab, Justin zu verpflichten, haben wir diese gern wahrgenommen. Ich denke, er passt sowohl menschlich als auch spielerisch sehr gut ins Team.“

Das sieht auch Geschäftsführer Marko Pesic so: „Justin ist eine sehr gute Ergänzung auf der Position des Aufbauspielers, weil er ein reiner Point ­Guard ist. Er hat gute Augen fürs Spiel, weiß seine Mitspieler in Szene zu setzen, gibt gute Assists. All das wird uns helfen.“

Der Abgang von Rivers schmerzt die Verantwortlichen trotzdem weiterhin. Marko Pesic: „Ich dachte wirklich, dass wir ihn halten können. Aber er hat sich anders entschieden.“ Es sei nicht ausgeschlossen, dass man noch einmal auf dem Markt aktiv werde, so der Geschäftsführer: „Wir werden das Ganze weiterhin beobachten.“

Auch der Trainer hätte Rivers gern weiter in seinem Team gesehen. Pesic: „Ich denke, dass es für ihn die bessere Entscheidung gewesen wäre, zu bleiben. In München hatte er sehr gute Möglichkeiten, sich zu entwickeln, bei Real Madrid ist die Konkurrenz auf seiner Position groß.“ ­Nichtsdestotrotz wird nun nach vorn geblickt. „In den nächsten Monaten stehen mit dem Pokal (20./21. Februar, ­die Redaktion), dem Eurocup (Start am 6. Januar) und natürlich dem Kampf um eine gute Position für die Playoffs große Aufgaben an“, so der Coach. „Darauf liegt unsere volle Konzentration.“

Ganz oben auf der To-Do-Liste steht der fünfte Sieg in ­Folge, Mittwoch um 20.30 Uhr in Tübingen. Dass die Schwaben besonders daheim brandgefährlich sein können, bekamen schon andere Favoriten zu spüren. Hinzu kommt der Trainerwechsel (Tyron McCoy ersetzte Igor Perovic) in dieser Woche. „Das wird sicherlich für zusätzliche Motivation sorgen“, meint Trainer Pesic. Trotzdem. der Coach ist sich sicher: „Wenn das Team das Level der vergangenen Spiele hält, klappt es mit dem fünften Sieg.“ 

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern legen gegen Moskau nach
Bayern legen gegen Moskau nach
Moskau zu Gast in München
Moskau zu Gast in München
FCB entdeckt die Siegerformel
FCB entdeckt die Siegerformel
Mateschitz: 100-Millionen-Euro-Halle soll schon 2019 eröffnet werden
Mateschitz: 100-Millionen-Euro-Halle soll schon 2019 eröffnet werden

Kommentare