Spezialeinheit räumt kompletten ICE - und überwältigt einen Mann

Spezialeinheit räumt kompletten ICE - und überwältigt einen Mann

FCB stellt internen BBL-Rekord ein

Bayern-Baskets: Keine Blöße gegen Gießen!

Bundesliga, Herren - Meisterschaftsrunde - Playoff (Best of 5), Finale, 2. Spieltag: Bayern München - Brose Baskets Bamberg am 10.06.2015 in München (Bayern). Trainer Svetislav Pesic von München gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Sven Hoppe/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Zufrieden: Svetislav Pesic

München - Achter BBL-Erfolg in Serie! Am Sonntag gewannen die Bayern-Basketballer das Duell mit Gießen. Damit stellen die Pesic-Schützlinge einen vereinsinternen Rekord ein.

Dass FCB-Trainer Svetislav Pesic keine Partie als Selbstläufer ansieht, ist bekannt. Auch, wenn es gegen vermeintliche Underdogs geht, fordert der Chefcoach absoluten Einsatz und eine solide Leistung seiner Mannschaft. Genau das beides bekam der 66-Jährige am Sonntagnachmittag zu sehen. Seine Bayern gewannen im Audi Dome vor 5911 Zuschauern gegen Gießen souverän mit 88:68 (53:27) – und stellten damit den vereinsinternen Rekord von acht BBL-Siegen in Folge ein.

Obwohl mit Bryce Taylor (Oberschenkelverletzung) und Dusko Sanavovic (wurde geschont) zwei Münchner nicht im Kader standen, lief das Spiel durchgehend so, wie man es bei einem Duell des Tabellenzweiten gegen den Elften erwarten darf: Sowohl offensiv als auch defensiv agierten die Roten besonders in der ersten Halbzeit nahezu fehlerfrei. „Insgesamt gesehen war es ein fokussierter und überzeugender Auftritt unserer Mannschaft.“, lobte Pesic. Mit Nihad Djedovic (19), John Bryant (17), Alex Renfroe (14), Deon Thompsson (12) und Justin Cobbs (10) punkteten gleich fünf Bayern zweistellig!

Noch etwas freute den Coach: „Viele Spieler konnten heute wichtige Minuten Spielpraxis sammeln.“ Und das war wichtig. Schon am Mittwoch erwartet die Bayern eine neue Aufgabe. Im Eurocup treffen die Roten daheim auf Banvit Bandirma. Definitiv kein Selbstläufer…

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare