Sonntag treffen die FCB-Baskets auf Bremerhaven

FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!

+
Vladimir Lucic & Co. treffen auf Bremerhaven

Bremen - Vor den FCB-Baskets liegt eine Pflichtaufgabe. Die Münchner treffen am Sonntag in Bremen auf Bremerhaven. Die Münchner wollen den Tabellen-15. in jedem Fall ernst nehmen.

Auf dem Papier ist das Duell der Bayern-Basketballer gegen die Eisbären Bremerhaven bereits entschieden. Denn der Kader der Münchner Korbjäger ist ohne Frage deutlich tiefer und um ein vielfaches mehr wert als der der Norddeutschen. Das Team von der Nordseeküste verzichtete beispielsweise bewusst auf die Verpflichtung eines sechsten Ausländers und setzte auf junge, deutsche Spieler. Das Durchschnittsalter der Bremerhavener beträgt nur 23,3 Jahre (zum Vergleich: bei den Münchnern sind es 25,4 Jahre). Hinzu kommt, dass der Start der Eisbären in die Saison nicht rosig lief. Bisher wurde erst ein Duell gewonnen. Bei allen anderen Partien hatte der derzeitige Tabellen-15. das Nachsehen.

Aber was sind schon Zahlen. Das Team von Sasa Djordjevic will das Spiel am Sonntag um 15.00 Uhr (live bei Telekom Sport) trotzdem nicht unterschätzen. Die Münchner wissen, wie es um die Atmosphäre bei einem Spiel gegen die Norddeutschen steht. Denn dieses Duell wird traditionell von Bremerhaven in die 10.000 Zuschauer fassende Stadthalle in Bremen gelegt. Und dort hatten die Roten in der Vergangenheit so ihre Probleme. FCB-Geschäftsführer Marko Pesic: „Vor zwei Jahren haben wir dort erst in der Overtime gewonnen. Es gibt keinen Grund die Bremerhavener zu unterschätzen.“

Auch die Spieler sind sich der Herausforderung bewusst. „Es geht nicht darum, auf welchem Tabellenplatz ein Gegner steht. Wir nehmen jedes Spiel ernst und konzentrieren uns auf uns“, sagt FCB-Kapitän Anton Gavel. Und das gilt ganz besonders gegen die vermeintlich kleinen Gegner. Marko Pesic erklärte bereits vor der Saison die Wichtigkeit dieser Auswärtsduelle. „Wir haben die Hauptrunde in der vergangenen Saison nur auf dem dritten Rang abschließen können. Und das lag daran, dass wir eine bessere Platzierung mit den Niederlagen in Bayreuth, aber auch Bonn verspielt haben.“ Das Gewinnen dieser Auswärtsduelle sei „der entscheidende Faktor“ für ein erfolgreiches Abschneiden in der regulären Saison, so Pesic. Die Münchner wissen also, was zu tun ist.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Nach Sieg gegen Erzrivalen: FC Bayern auch im Basketball das Maß aller Dinge
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg
Volle Bayern-Power beim Baskets-Sieg

Kommentare