Radonjic vor Debüt 

Nach Trainerwechsel - Bayern-Basketballer spüren „Aufbruchstimmung“

+
Dejan Radonjic soll müden Bayern wieder Beine machen.

Die Basketballer des FC Bayern hoffen nach dem überraschenden Trainerwechsel auf neuen Schwung vor der wichtigsten Saisonphase.

München - „Ich denke, da ist so eine Aufbruchstimmung“, sagte Nationalspieler Danilo Barthel vor dem ersten Spiel unter den neuen Coach Dejan Radonjic am Mittwoch (20.30 Uhr) gegen ratiopharm Ulm. Der Trainer aus Montenegro war als Nachfolger für Sasa Djordjevic verpflichtet worden und soll die schwächelnden Münchner nach vier Pflichtspielniederlage in Serie wieder zu alter Form bringen.

Radonjic nimmt Defensive in die Pflicht

„Das allerwichtigste ist, gut zu trainieren und eine gute Atmosphäre zu haben“, sagte Radonjic in einem Interview auf der Youtube-Seite des Vereins am Dienstag. Der 48-Jährige, der bis 2017 bei Roter Stern Belgrad viele Erfolge gefeiert hatte, unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf noch ein Jahr. „Ich habe die letzten Spiele analysiert und erwarte vor allem defensiv eine bessere Leistung.“

Dem stimmte auch Barthel zu. „Wir müssen an Kleinigkeiten arbeiten“, sagte er, berichtete von einem „neuen Schwung durch den Trainer“ und meinte: „Wir sind alle motiviert und bereit für die kommenden Aufgaben und dafür, irgendwo Energie rauszuholen für den Endspurt.“

Die Bayern gehen als Tabellenführer in das Süd-Duell mit Ulm, drohen ihren ersten Platz bei weiteren Patzern aber an ALBA Berlin zu verlieren. Der Sieger der Hauptrunde hat in den anschließenden Playoffs Heimrecht in den möglichen entscheidenden Spielen.

dpa

Auch interessant

Kommentare