Gegen das spanische Star-Ensemble

FCB-Baskets: Bittere Pleite gegen Barcelona...

+
Keine Chance für Djedovic & Co.

München - Dass ein Sieg gegen den FC Barcelona nicht unbedingt zu erwarten war – klar. Darauf gehofft hatten die FCB-Baskets trotzdem, wenn auch vergebens. Sie verloren das fünfte von bisher sechs Euroleague-Spielen.

Dass ein Sieg gegen den FC Barcelona nicht unbedingt zu erwarten war – klar. Darauf gehofft hatten die FCB-Baskets trotzdem, wenn auch vergebens. Nach einer Machtdemonstration des Star-Ensembles aus Spanien verloren die Münchner mit 77:99 (39:60) das fünfte von bisher sechs Euroleague-Spielen. Daran konnten auch die gute Stimmung im ausverkauften Audi Dome (6700 Zuschauer) – darunter waren der gesamte FCB-Vorstand sowie die Fußball-Stars Arjen Robben, Holger Badstuber und Claudio Pizarro – sowie Tospcorer Nihad Djedovic (14) nichts ändern.

Gemessen wird die Energie der Zuschauer von nun an übrigens von der BAYWA. Der Hauptsponsor der Bayern installierte gestern das so genannte Stimmungsbarometer, das die Lautstärke der Fans in Energiepunkten ausdrückt. Diese werden am Ende der Saison in eine Spende der BAYWA für einen gemeinnützigen Zweck umgewandelt – jeder Energiepunkt mehr, erhöht die Summe um einen Euro. Gestern brachten es die Zuschauer schon mal auf durchschnittlich 910 Punkte.

„Die Fan-Unterstützung ist für uns sehr wichtig.“ Das Statement von Svetislav Pesic vor dem Spiel war eine klare Ansage. Und auf die Fans war Verlass! Bereits zu Beginn der Partie zeigte das BAYWA-Stimmungsbarometer mehr als 1000 Energiepunkte an! Keine Minute später schlug die Anzeige noch mehr aus. Der Grund: Robin Benzing kämpfte sich durch die Defensive Barcelonas und sorgte für die ersten Punkte. Neuzugang Bo ­McCalebb, der noch keine großen Akzente setzen konnte, tat es ihm nach.

Dann entschieden sich allerdings die Spanier, ebenfalls mit der Partie zu beginnen. Die Bayern ließen wichtige Punkte liegen, sodass die Gäste in Führung gehen konnten. Der Energieindex spiegelte die Unterlegenheit der Münchner ebenfalls wieder. Die 1000 Punkte wurden in diesem Viertel nicht mehr deutlich überschritten – im Schnitt blieb es bei 890 Zählern.

Mit 17:22 Punkten ging es für die FCB-Baskets ins zweite Viertel. Wesentlich besser wurde es nicht. Barcelona zog immer weiter davon, Bayern mühte sich, konnte dem spanischen Rekordmeister aber nichts entgegensetzen (24:41). Dementsprechend sackte auch die Stimmung in der Halle ab. Als Juan Carlos Navarro drei Minuten vor Ende des zweiten Viertels einen Dreier vom Parkplatz in den Korb der Münchner zimmerte, wuchs der Rückstand der Hausherren auf über 20 Punkte an (29:50). Zwar gaben Benzing und Co. nicht auf, allerdings fehlten ihnen die Mittel, um etwas zu bewegen. Mit 39:60 für die Hausherren und 670 Stimmungspunkten für die Fans ging es in die Pause.

Während Coach Svetislav Pesic die Sache augenscheinlich am liebsten selbst geregelt hätte, rannten seine Spieler auch in der zweiten Hälfte hilflos dem Ball hinterher. Die Fans blieben trotzdem tapfer – 930 Energiepunkte im dritten Viertel!

Ändern konnte das nichts mehr. Das letzte Viertel verlief wie die vorherigen: Ein paar gute Einzelleistungen der Bayern, ansonsten überhastete Aktionen und Fehler. Die Spanier brachten die Sache locker zu Ende und sicherten sich damit den Einzug in die Top16. Etwas, wovon die Bayern nur noch träumen können...

lm

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drittes Top 16-Spiel? Dritter Sieg!
Drittes Top 16-Spiel? Dritter Sieg!
"Arbeit zahlt sich aus"
"Arbeit zahlt sich aus"
FCB-Baskets klar fürs Viertelfinale?
FCB-Baskets klar fürs Viertelfinale?
Nationalcenter Zirbes wird ein Münchner!
Nationalcenter Zirbes wird ein Münchner!

Kommentare