Bayern-Baskets vor erstem Auswärtsspiel

Übermacht FC Bayern? Hagen stapelt tief...

+
FCB-Baskets wollen nachlegen

Hagen - Für Phoenix Hagen ist es das erste Heimspiel der neuen Saison, die Bayern-Basketballer müssen sich zum ersten Mal in dieser Spielzeit auswärts behaupten.

Für Phoenix Hagen ist es das erste Heimspiel der neuen Saison, die Bayern-Basketballer müssen sich zum ersten Mal in dieser Spielzeit auswärts behaupten. Wenn die beiden Mannschaften am Mittwoch um 20.00 Uhr in der Arena am Ischeland aufeinander treffen (das Spiel gibt es live bei telekombasketball.de), handelt es sich also für beide Teams um eine Saison-Premiere. Allerdings wird diese nur für einen der beiden Duellanten positiv ausgehen .

Hagen-Coach Ingo Freyer will den Fans der Feuervögel jedenfalls keine zu großen Hoffnungen machen. Schließlich gehört die Favoritenrolle ganz klar den Münchnern. „Der Abstand zwischen Bayern, Bamberg und dem Rest der Liga ist noch größer geworden. Da kann offenbar nur Berlin noch mithalten“, schätzte Freyer die Lage in der BBL ein. Trotzdem wollen die Westfalen, die für ihren eher unkonventionellen Spielstil – auch Run and Gun genannt - bekannt sind, zumindest versuchen, die Gäste von der Isar zu ärgern. Zu mehr wird es aus Sicht von Freyer allerdings nicht reichen. Viel zu groß sei die Übermacht der Bayern. „Es ist in der Tat eine schwere Frage, was man gegen eine solche Übermacht tut. Es gibt verschiedene Modelle, aber am Ende haben die Bayern natürlich die Qualität, um damit umzugehen“, so Freyer.

Und das, obwohl den Münchnern mit Kapitän Bryce Taylor (muskuläre Probleme), Vasilije Micic (Ellenbogen) und Maxi Kleber (Fuß) aller Vorrausicht nach weiterhin drei wichtige Spieler fehlen werden. „Solche Ausfälle bemerkt man fast gar nicht, so hoch ist die Qualität der Bayern“, meint Freyer. Das habe man bereits im ersten Saisonspiel der Bayern am vergangenen Freitag gegen Oldenburg gesehen.

Dabei waren auch die Hagener mit einem Sieg in die neue Spielzeit gestartet. Während die Münchner gegen Oldenburg ein deutliches Ausrufezeichen (82:56) gesetzt hatten, gelang den Feuervögeln beim MBC in Weißenfels ein 79:72-Erfolg. „Wir haben den ersten Sieg gegen einen Mitkonkurrenten geholt und sind darum in einer etwas besseren Ausgangslage als einige andere Teams“, so Freyer. „Wir können etwas gelassener in das Spiel gegen die Bayern gehen.“ Zur Sicherheit schickte der Deutsche allerdings noch eine Portion Understatement hinterher. Freyer: „Wir wissen, wo wir stehen. Und das ist – wie bei den meisten anderen Teams auch – weit hinter der Qualität der Bayern. Trotzdem ist es fantastisch und eine große Herausforderung, sich mit so einem Team zu messen. Wir freuen uns darauf.“

Auch die Bayern freuen sich auf ihre nächste Aufgabe. FCB-Aufbauspieler Alex Renfroe erklärte: „Wir wollen uns von Tag zu Tag steigern! Insofern ist es gut, dass zwischen dem ersten und zweiten Spiel der neuen Saison nicht so viel Zeit lag. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft erneut alles geben wird.“ Das sieht Kollege Deon Thompson genauso. Er sagte: „Wir sind noch weit von dem Punkt entfernt, an dem wir sein wollen. Aber wir können definitiv auf dem Erfolg vom Freitag aufbauen.“

Ein Sieg ist eben schön und gut, zwei sind besser.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So will der FCB nun das Finale klarmachen!
So will der FCB nun das Finale klarmachen!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"

Kommentare