Der Münchner Standhardinger (MBC) trifft auf Bayern

Heimspiel auswärts...

+
Gebürtiger Münchner: Christian Standhardinger

München/Weißenfels - Drei Wochen, dann ist es so weit! Die Basketballer des FC Bayern treffen im Saisoneröffnungsspiel auf den Mitteldeutschen BC (2. Oktober) – und dabei auch auf einen gebürtigen Münchner. Dienstag gab der erste BBL-Gegner der Roten Riesen die Verpflichtung des ehemaligen US-College-Stars Christian Standhardinger bekannt.

Drei Wochen, dann ist es so weit! Die Basketballer des FC Bayern treffen im Saisoneröffnungsspiel auf den Mitteldeutschen BC (2. Oktober) – und dabei auch auf einen gebürtigen Münchner. Dienstag gab der erste BBL-Gegner der Roten Riesen die Verpflichtung des ehemaligen US-College-Stars Christian Standhardinger bekannt. Der 25-Jährige, dessen Familie in München lebt, galt bereits in der NBBL als vielversprechendes Talent, wurde 2008 als wertvollster Spieler der Liga ausgezeichnet. Ein Jahr später wechselte der Forward zur sportlichen Weiterentwicklung und für sein BWL-Studium ans College in die USA. Zunächst an die University of Nebraska-Lincoln, später dann ans College auf Hawaii.

Nun ist der 2,03-Meter-Mann froh, zurück in seiner Heimat zu sein. Standhardinger zur tz: „Mich freut es, dass ich die Möglichkeit habe, näher bei meiner Familie und meinen Freunden zu sein. Als der MBC Interesse an mir signalisiert hat, habe ich das Angebot gerne angenommen.“ Schließlich kann der Mitteldeutsche Basketballclub auf eine seiner erfolgreichsten Spielzeiten bisher zurückblicken. In der vergangenen Saison verpasste der Klub aus Weißenfels/Sachsen-Anhalt trotz des geringsten Etats der BBL (rund zwei Millionen) nur knapp den Einzug in die Playoffs. Standhardinger: „Mir sagt die Philosophie des Vereins sehr zu. Es wurde nicht nur auf die sportliche Zusammenstellung geachtet, sondern auch darauf, dass es menschlich passt. Zudem haben wir mit Silvano Poropat einen sehr guten Trainer.“ Trotzdem ist Standhardinger klar: Ziele und Möglichkeiten wie der FC Bayern Basketball (Etat rund 13 Millionen) sie hat, gibt es beim MBC nicht: „Zunächst einmal geht es um den Klassenerhalt.“

In seiner letzten Saison in der NCAA, der US-College-Liga, sorgte Standhardinger im Durchschnitt für 18,1 Punkte und 8,4 Rebounds. Leistungen, die er auch beim Spiel gegen die Bayern zeigen möchte: „Es ist etwas besonderes, gegen den FC Bayern spielen zu können. Und dann auch noch in meiner Heimat München. Meine Familie wird mit Sicherheit im Audi Dome sein.“ Träumt er selbst davon, einmal im Team der Roten auflaufen zu können? „Mit solchen Gedanken befasse ich mich momentan nicht. In dieser Saison zählt nur der MBC, und dass wir so viele Erfolge wie möglich feiern“, so Standhardinger. Am liebsten gleich im ersten Spiel gegen die Bayern…

 

L. Meyer

Auch interessant

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"

Kommentare