BBL gibt Protest statt

Schiri-Ärger! Bayern muss in Wiederholungspartie

+
Bayerns Malcolm Delaney (l) und der Ludwigsburger Coby Karl kämpfen um den Ball.

München - Die MHP Riesen Ludwigsburg haben ihren Protest gegen die Wertung des vierten Viertelfinalspiels gegen den FC Bayern schriftlich bei der Ligaführung in Köln bestätigt. Die BBL gab dem Protest statt.

Doch noch kein Halbfinale! Eigentlich hätte sich der FC Bayern nach dem entscheidenden 82:75-Sieg bei den MHP Riesen Ludwigsburg und der damit verbundenen 3:1-Führung in der Best-of-five-Serie über den Einzug unter die letzten Vier freuen können – wäre da nicht der Einspruch der Ludwigsburger gewesen, dem die BBL Miontag Abend stattgab. Das Spiel soll daher Mittwoch um 19.30 Uhr in Ludwigsburg wiederholt werden. Noch kann aber Einspruch gegen die Entscheidung eingelegt werden.

Etwas, das die Ludwigsburger auf keinen Fall machen werden. Der Vorrunden-Achte hatte seinen Protest gegen die Wertung des vierten Viertelfinalspiels gestern sogar schriftlich bei der Ligaführung in Köln bestätigt: „Die getroffene Entscheidung der Schiedsrichter war nicht regelkonform und stellt als solche selbst einen Regelverstoß dar. Daher sind das Spielergebnis und die Spielwertung aufzuheben“, so der Vereinsvorsitzende Alexander Reil. Die strittige Situation: Beim Stand von 71:73 war Ludwigsburgs Michael Stockton nach einem Foul von Bryce Taylor im Schlussviertel an die Freiwurflinie getreten und hatte seinen ersten Versuch sicher verwandelt, als Diskussionen zwischen dem Schiedsrichtergespann, Bayern-Trainer Svetislav Pesic und Heiko Schaffartzik entstanden. Der Punkt wurde aberkannt, da Stockton angeblich nicht der gefoulte Spieler gewesen sein soll. Die Fernsehbilder belegten jedoch eindeutig, dass Stockton klar gefoult wurde.

Während der FC Bayern Basketball gestern den Vorwurf der „unrechtmäßigen Einflussnahme auf die Schiedsrichter“ zurückwies, erklärte BBL-Spielleiter Dirk Horstmann den Ludwigsburger Protest als begründet, weil den Schiedsrichtern eineinhalb Minuten vor dem Spielende ein „Fehler“ unterlaufen sei, der Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf gehabt habe. „Die Aberkennung des ersten verwandelten Freiwurfs von Michael Stockton sowie die Nicht-Gewährung des zweiten Freiwurfs durch denselben Spieler war ein Regelverstoß“, so der Beko BBL-Spielleiter. Dieser Regelverstoß habe den Ausgang des Spiels wesentlich beeinflusst.

Bayern-Baskets siegen in Ludwigsburg: Bilder

Bayern-Baskets siegen in Ludwigsburg: Bilder

Eine Entscheidung, die den Bayern, die sich längst unter den besten vier Teams wähnen, gar nicht gefallen dürfte... Eine Stellungnahme wird Dienstag erwartet.

Ludwigsburgs Cheftrainer John Patrick kann sich dagegen erst einmal freuen. Er meint: „Unsere Spieler, Mitarbeiter und Fans verdienen ein finales Spiel, das in fairer Weise auf dem Spielfeld entschieden wird.“

Mathias Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
Das sind Bayerns größte Stärken
Das sind Bayerns größte Stärken
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!

Kommentare