Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

"Wichtig fürs Selbstvertrauen"

Bayern überzeugen in Bonn

+
Konnte zufrieden sein: Coach Svetislav Pesic

Bonn - Volle Konzentration auf die Liga! Dieses Credo gilt seit dem Eurocup-Aus in der vergangenen Woche mehr denn je. Die Bayern setzten diese Vorgabe um.

Volle Konzentration auf die Liga, volle Konzentration auf die Meisterschaft! Dieses Credo gilt seit dem Eurocup-Aus in der vergangenen Woche mehr denn je für die Bayern-Basketballer. „Der zweite Platz in der Tabelle muss nun unser nächstes Ziel sein“, hatte FCB-Guard Anton Gavel vor der Partie in Bonn am Ostermontag erklärt. Er und seine Kollegen setzten alles daran, um diese Vorgabe umzusetzen. Die Münchner siegten nahezu ungefährdet beim derzeitigen Tabellen-13. Topscorer Deon Thompson (16 Punkte) und seine Kollegen gewannen mit 95:81 (55:39) – und qualifizierten sich damit vorzeitig für die Playoffs, die Anfang Mai beginnen.

Die Leistung der Bayern vor den 5890 Bonner Zuschauern war dabei nahezu einwandfrei. Von Beginn an dominierten die Münchner Korbjäger ihre Gastgeber. Trainer Svetislav Pesic: „Wir haben 30 Minuten sehr konzentriert gespielt. In der Situation, in der wir jetzt sind, war das ein perfektes Spiel.“

Es galt ein Ausrufezeichen zu setzen und sich mit voller Kraft zurückzumelden. Denn so schmerzhaft das Eurocup-Aus im Viertelfinale gegen Galatasaray auch war, einen positiven Nebeneffekt hat das Ganze: Die zuletzt personalgeschwächten Bayern müssen nun nicht mehr mit der Doppelbelastung zurecht kommen. Außerdem durfte am Montag auch der starke Neuzugang Vitalis Chikoko wieder mitmischen. Der gebürtig aus Simbabwe stammende Forward war im Eurocup nicht spielberechtigt, sorgte gegen Bonn aber für zehn Punkte.

Auch seine übrigen Teamkollegen präsentierten sich stark. Es kurz vor der Halbzeitpause gab es einen kleinen Hänger, der den Gastgebern einen 10:2-Lauf ermöglichte (42:33). Dennoch gingen die Bayern mit einem Vorsprung von 16 Punkten in die Pause (55:39). Maximilian Kleber: „Wir haben stark angefangen, hatten dann aber wieder eine kurze schwache Phase, die wir zukünftig abstellen müssen.“

Es ging gut weiter. Die Roten dominierten weiterhin die Bretter. Bis zum letzten Viertel hatten die Münchner lediglich fünf Ballverluste auf dem Konto. Zum Vergleich: In Istanbul waren es am Dienstag 15 in den ersten 20 Minuten. Als Bonn im Schlussabschnitt die Intensität noch einmal erhöhte, kamen weitere neun dazu. Pesic: „Das müssen wir noch analysieren.“ Insgesamt konnten die Bayern trotzdem ein positives Fazit ziehen. „Ich denke, wir haben eine starke Leistung gezeigt, auf der wir aufbauen können“, resümierte Maximilian Kleber bei telekombasketball.de. „Das war wichtig fürs Selbstvertrauen.“

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
Das sind Bayerns größte Stärken
Das sind Bayerns größte Stärken
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!

Kommentare