FCB-Star Bryce Taylor im Interview

Hier spricht der Kapitän...

München - Er ist und soll der Mann bleiben, der die Münchner Basketballfans mit seinen spektakulären Aktionen und seinem beeindruckenden Spielgefühl begeistert. Auf Bryce Taylor, seit 2013 im Team des FC Bayern, liegen große Hoffnungen. Nun ist er auch noch Teamkapitän.

Er ist und soll der Mann bleiben, der die Münchner Basketballfans mit seinen spektakulären Aktionen und seinem beeindruckenden Spielgefühl begeistert. Auf Bryce Taylor, seit 2013 im Team des FC Bayern, liegen große Hoffnungen. Und auch die Fußstapfen, in die der US-Profi nun treten wird, sind alles andere als klein. Seit Montag ist Taylor der neue Teamkapitän und damit Nachfolger von Steffen Hamann. Die tz sprach mit dem frischgebackenen Capitano.

Herr Taylor, nun ist es offiziell. Sie sind der neue Kapitän des FC Bayern Basketball. Eine Ehre, oder?

Taylor: Absolut! Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, dass mir Coach Pesic und auch das Team entgegenbringen. Ich will alles dafür tun, dieses zu hundert Prozent zu bestätigen, und freue mich auf eine erfolgreiche Saison.

Hat Ihnen der Trainer die Gründe für seine Wahl genannt?

Bryce Taylor.

Taylor: Wir haben uns nicht zusammengesetzt und genau analysiert, warum die Wahl auf mich fiel. Aber ich weiß, dass der Coach gemerkt hat, dass ich mich bereit fühle, mehr Verantwortung zu übernehmen. Ich habe mich in der vergangenen Saison mit jedem Spiel sicherer gefühlt, habe viel von meinem Vorgänger Steffen Hamann gelernt und nehme diese Aufgabe nun gern an.
Sie haben die Fußstapfen, in die sie treten werden, angesprochen. Steffen Hamann war von Beginn an der Kapitän. Inwiefern unterscheiden Sie sich von ihm?

Taylor: Ich denke, dass ich viel von Steffen übernehmen kann. Allerdings sind wir unterschiedliche Charaktere. Ich muss nicht vor jedem Spiel lange Motivationsansprachen halten. Aber ich denke, dass ich dem Team auf meine Art abseits und auf dem Feld helfen werde.

Was genau sind Ihre Aufgaben?

Taylor: Ich sehe mich als eine Art Mittelsmann zwischen dem Team, dem Trainerstab und den Verantwortlichen. Ich möchte dafür sorgen, dass eine gute Atmosphäre herrscht, eventuelle Probleme angesprochen und behoben werden. Außerdem habe ich die Aufgabe, dass die allgemeinen Abläufe des Teams funktionieren – zum Beispiel, dass sich an die Kleiderordnung gehalten wird (lacht).

Interview: L. Meyer

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"

Kommentare