Bayern setzen Aufwärtstrend nicht fort

Dominanz?  Fehlanzeige!

+
Svetislav Pesic

München - Der Glamour vom Sieg gegen Bamberg ist verflogen... Die FCB-Baskets sind nach der Partie gegen Bremerhaven wieder am Boden der Tatsachen.

Der Glamour vom fulminanten 90:52-Eurocupsieg in Bamberg war am Samstagabend schon verflogen. Zwar gewannen die FCB-Basketballer ihr BBL-Spiel gegen Underdog Bremerhaven mit 90:84 (45:40), den Aufwärtstrend konnten sie allerdings nicht fortsetzen. Vor 5749 Zuschauern, darunter auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, hatten Topscorer Nihad Djedovic (18 Punkte) & Co. sichtlich Mühe, an die gute Leistung vom Mittwoch anzuknüpfen. Zwar ackerten die Roten Riesen die kompletten 40 Minuten redlich, von Dominanz war aber keine Spur.

Cheftrainer Svetislav Pesic zeigte sich sichtlich frustriert: „Das war heute ein ausgeglichenes Spiel. Entweder haben wir uns selbst überschätzt oder den Gegner unterschätzt. Uns ist es nicht gelungen, in der Defensive eine Kontinuität zu erreichen.“ Etwas, das der Erfolgstrainer eigentlich auf gar keinen Fall von seiner Mannschaft sehen will. Pesic: „Wir haben schon unsere Erfahrungen mit vermeintlichen Außenseitern gemacht - und da nehmen wir so einen Gegner ohne Grund auf die leichte Schulter. Das ist nicht gut.“

Die Bayern mühten sich zwar, konnten aber zu keiner Zeit einen wirklich komfortablen Vorsprung erspielen. Der Tabellenvorletzte tat dagegen sein Bestes, um die Münchner Hausherren ordentlich unter Druck zu setzen. Calvin Oldham, Cheftrainer der Eisbären Bremerhaven, befand: „Bayern hat das Spiel sehr locker genommen, da habe ich gemerkt, dass wir heute die Chance haben, sie zu ärgern.“

Besonders beunruhigend: die Freiwurfquote der Bayern. Insgesamt brachten es die Münchner zwar noch auf 62 Prozent, aber die normalerweise treffsicheren Spieler, wie Center John Bryant und Lucca Staiger, zeigten eine schwache Leistung. Im Vergleich zur Darbietung in Bamberg enttäuschend…

Die Bayern wollen dieses Spiel nun schnellstmöglich abhaken und am Dienstag beim nächsten Eurocup-Duell bei Olimpija Lubljana zeigen, was wirklich in ihnen steckt. Hoffentlich mit Erfolg…

Lena Meyer

Michael Knippenkötter

Sportredakteur

Mit der tz erreichen wir täglich 362.000 Leser (Media-Analyse 2011).

Auf unserem Portal www.tz.de haben wir monatlich 1 Million Unique User

und über 4.365.000 Visits (AGOF/IVW, 2012/01).

Zeitungsverlag tz München GmbH & Co. KG

Paul-Heyse-Str. 2-4

80336 München

Telefon: 089/5306-8412

mobil: 0171/5530618

Fax: 089/5306-515

E-Mail: michael.knippenkoetter@tz.de

AG München HRA 62320

phG: tz München GmbH, AG München HRB 67771

Geschäftsführer: Dirk Ippen

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern legen gegen Moskau nach
Bayern legen gegen Moskau nach
Moskau zu Gast in München
Moskau zu Gast in München
FCB entdeckt die Siegerformel
FCB entdeckt die Siegerformel
Mateschitz: 100-Millionen-Euro-Halle soll schon 2019 eröffnet werden
Mateschitz: 100-Millionen-Euro-Halle soll schon 2019 eröffnet werden

Kommentare