Bayern gewinnen erneut gegen Ulm

FCB-Baskets: Zweiter Eurocup-Sieg

+
Topscorer Bryce Taylor

München - Zwar fiel der Sieg dieses Mal nicht ganz so hoch aus wie noch vor zehn Tagen, eines war Mittwoch Abend dennoch schnell klar: Die Bayern-Baskets wissen, wie man gegen Ulm gewinnt.

Zwar fiel der Sieg dieses Mal nicht ganz so hoch aus wie noch vor zehn Tagen, eines war Mittwoch Abend dennoch schnell klar: Die Bayern-Baskets wissen, wie man gegen Ulm gewinnt. Das Team von Svetislav Pesic feierte beim ersten Südderby im Eurocup einen souveränen 89:63 (48:36)-Heimerfolg. Der Sieg im mit gut 5000 Zuschauern mäßig gefüllten Audi Dome war dabei zu keiner Zeit gefährdet – dafür sorgten Topscorer Bryce Taylor (18 Punkte) und seine Kollegen. Außerdem positiv: Der Langzeit-Verletzte Maximilian Kleber (Fuß) stand erstmals wieder im Kader der Bayern, Sonntag soll er gegen Bremerhaven seine ersten Minuten auf dem Parkett bekommen.

„Das wird ein ganz anderes Spiel werden, als noch vor zehn Tagen.“ Svetislav Pesic sollte mit seiner Einschätzung zunächst recht behalten. Anders als im Ligaspiel am 3. Januar gelang es den Ulmern einen Blitzstart der Bayern zu verhindern. Die Folge war ein ausgeglichener Spielbeginn. Zwar hatten die Hausherren den Ulmer Angriff unter Kontrolle, offensiv machten es die Schwaben ihnen aber schwerer als im vergangenen Duell. Obwohl die Münchner zu Beginn etwas verschlafen wirkten, behielten Taylor und seine Kollegen die Überhand. Das erste Viertel endete 22:19.

Kurz darauf wachten die Bayern dann auf. Angeführt von ihrem Kapitän gelang es den Hausherren, ihren Vorsprung etwas weiter auszubauen (36:26). Die Ulmer wuselten weiter emsig durch die Bayern-Defense, nennenswerte Erfolge konnte das Team von Thorsten Leibenath jedoch nicht verzeichnen. Ganz im Gegenteil! Die Bayern drehten immer mehr auf. Mit 48:36 ging es für die Pesic-Schützlinge in die Kabine...

Die Gäste fanden nach der Pause etwas schneller zurück ins Spiel. Nationalspieler Per Günther & Co. gelang es kurzzeitig, den Vorsprung ihrer Gegner etwas zu verkürzen (53:47 aus FCB-Sicht). Allerdings war die kurze Schwächephase der Bayern nicht lang genug, als dass die Gäste ihnen hätten gefährlich werden können. Schnell stellte das Team von Trainer Pesic den ursprünglichen Vorsprung wieder her. „Man benötigt ein nahezu perfektes Spiel, um die Bayern zu schlagen“, meinte Leibenath im Nachhinein. Und das hatten die Ulmer nicht. Die Sache war klar. München verwaltete seinen Vorsprung weiter souverän (79:63). Mitte des letzten Viertels hatten die Gäste aus dem Schwabenland dann endgültig die Hoffnung verloren. Ulm wirkte müde und kraftlos. Genau diesen Umstand wussten Nihad Djedovic und seine Kollegen für weitere gute Einzelaktionen zu nutzen. Am Ende gab es wieder einen deutlichen Sieg (83:69). Und so behielt auch Marko Pesic recht. Der Geschäftsführer hatte bereits im Vorfeld der Partie gesagt: „Die Mannschaft ist in einer sehr guten Form.“ Eine Aussage, die die Bayern mit dem siebten Sieg in Folge bestätigten.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Djordjevic mahnt zur Ruhe: "Das ist kein Endspiel"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"
Hamann: "Bayerns Chancen waren noch nie so gut"

Kommentare