Die FCB-Baskets bekommen nach der Bamberg-Niederlage Bettruhe

Hinlegen, aufstehen!

+
Mussten einiges an Kräften lassen: Taylor & Co.

München - So hatten sich die Bayern-Basketballer das nicht vorgestellt! Am Mittwochabend passierte im Audi Dome genau das, was Svetislav Pesic und sein Team unbedingt hatten verhindern wollen. Nun wollen die Roten schnellstmöglich wieder fit werden.

So hatten sich die Bayern-Basketballer das nicht vorgestellt! Am Mittwochabend passierte im Audi Dome genau das, was Svetislav Pesic und sein Team unbedingt hatten verhindern wollen. Nach einem Traumstart in die Finalserie um die deutsche Meisterschaft gegen Bamberg am Sonntag und einem Traumstart ins erste Finalheimspiel verloren die Münchner in allerletzter Sekunde mit 78:80. Damit steht jetzt alles wieder auf Anfang, oder wie Andrea Trinchieri, Coach der Franken, sagte: „Nun geht es darum, wer der bessere in den nächsten drei Spielen ist!“

Sofern so viele überhaupt nötig sind, um den Titelträger zu ermitteln. In der Serie steht es nun wieder 1:1, am Sonntag um 19 Uhr folgt Spiel drei in Bamberg, Mittwoch dann das vierte Spiel in München. Sollte es einer der beiden Mannschaften gelingen, zwei Mal in Folge zu siegen, könnte die Saison also schon in weniger als einer Woche Geschichte sein.

Klar, dass beide Teams dann ein Happy End wollen. Die Bayern dürften im Kampf darum aber die etwas schlechtere Ausgangslage haben. Zum einen, weil ihnen nun wieder der Heimvorteil fehlt, zum anderen weil den Pesic-Schützlingen noch immer die lange Fünf-Spiele-Serie mit dem Last-Minute-Erfolg gegen Berlin in den Knochen steckt. Das wurde im zweiten Spiel gegen Bamberg besonders deutlich. Die Roten Riesen verspielten einen 18-Punkte-Rückstand! Coach Pesic musste eingestehen: „Uns hat am Ende einfach die Kraft gefehlt – und das physisch und mental.“ Auch sein Sohn und FCB-Geschäftsführer Marko Pesic musste in diesem Punkt zustimmen. „Das ist natürlich sehr bitter“, so Pesic junior. Allerdings sei nicht von der Hand zu weisen, dass die Mannschaft im Verlauf dieser Playoffs einiges an Energie hatte lassen müssen. Hinzu kommen mehrere Blessuren. Trainer Pesic: „Es sind nicht alle hundertprozentig fit. Aber es sind Playoffs!“ Heißt: Es wird gespielt, so lange keine gesundheitlichen Gefährdungen bestehen.

Bleibt die Frage, wie und ob die Bayern noch einmal die letzten Ressourcen mobilisieren können. Der Pesic-Plan sieht jedenfalls folgendermaßen aus: Erst einmal gab es einen Tag frei zur Regeneration. Am Donnerstag sollten sich die Spieler physisch erholen, die bittere Heimniederlage aus den Köpfen kriegen. „Wir wissen, dass und wie wir in Bamberg gewinnen können“, meinte Leistungsträger Nihad Djedovic. Auch Marko Pesic sagte: „Die Mannschaft hat bereits mehrmals gezeigt, dass sie gegen Bamberg bestehen kann. Nun müssen sich erst einmal alle erholen, und dann greifen wir erneut an.“ Der Wille der Bayern ist jedenfalls ungebrochen. Jetzt heißt es: Hinlegen und wieder aufstehen!

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Zweite Niederlage gegen Bamberg: Jetzt wird es ganz eng!
Endstation Bamberg: FCB-Baskets aus Halbfinale ausgeschieden
Endstation Bamberg: FCB-Baskets aus Halbfinale ausgeschieden
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
Djordjevic fordert „Reaktion“: So will Bayern Bamberg schlagen
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg
FCB-Baskets: Entscheidungsspiel in Bamberg

Kommentare