MBC-Star Wyrick über das Duell mit seinem Ex-Verein

"Bayern polarisiert!"

+
2011 noch im Bayern-Dress: Beckham Wyrick

Leipzig - Er ist einer der Spieler, die den Grundstein für den heutigen Erfolg des FCB-Basketball legten. Mittlerweile spielt Beckham Wyrick beim MBC. Das Interview.

Er ist einer der Spieler, die den Grundstein für den heutigen Erfolg des FCB-Basketball legten: Beckham Wyrick stand in der Saison 2010/2011 für die Roten Riesen auf dem Parkett, feierte am Ende mit den Münchnern den Aufstieg in die BBL. Mittlerweile spielt der 31-Jährige beim MBC Weißenfels. Die tz sprach mit Wyrick über das anstehende Duell gegen seinen Ex-Verein (Sonntag, 15 Uhr).

Herr Wyrick, am Sonntag geht es für Sie gegen Ihren Ex-Verein, mit dem Sie 2011 den Aufstieg in die BBL erreichten. Etwas Besonderes?

Wyrick: Sicherlich! Ich habe viele gute Erinnerungen an meine Zeit in München und beim FC Bayern. Wir haben damals einige wichtige und schwere Aufgaben gemeistert – und konnten am Ende der Saison sogar den Titel und den Aufstieg feiern. Das war eine großartige Zeit, ich denke gern an sie zurück. Insofern ist die Partie am Sonntag gegen meinen ehemaligen Verein, auch eine besondere für mich.

Was hat sich in den vier Jahren seit Ihres Wechsels bei Ihnen getan?

Wyrick: Einiges! Ich habe eine Zeit lang in Bayreuth gespielt und konnte mich im Februar beim MBC mithilfe eines Try-Out-Vertrages beweisen. Nun werde ich bis zum Ende der Saison in Weißenfels bleiben. Das freut mich sehr, es tut gut wieder auf dem Parkett zu stehen. Und auch privat hat sich für mich einiges verändert: Mittlerweile ist meine damalige Freundin meine Frau – wir haben geheiratet. Vor elf Monaten kam unsere Tochter zur Welt. Es waren also ereignisreiche und schöne Jahre (lacht).

Für den MBC ist das Heimspiel gegen die Bayern, dem deutschen Meister, das Duell der Saison. Daher wurde die Partie auch nach Leipzig verlegt. Spüren Sie einen größeren Druck?

Wyrick: Für die Fans ist das sicherlich ein ganz bedeutendes Spiel. Daher wird die Partie ja auch in einer größeren Halle ausgetragen. Die Euphorie ist schon jetzt überall zu spüren. Was uns Spieler angeht, ist es ein Duell wie jedes andere. Wir sind ja alle Profis und gehen jedes Spiel mit derselben Vorbereitung und derselben Einstellung an.

Haben Sie, als Tabellen-13. überhaupt eine Chance gegen die Bayern?

Wyrick (lacht): Ja, dafür müssen schon eine Reihe von Dingen zusammenspielen. Wenn die Bayern einen schlechten Tag erwischen und wir einen grandiosen, gute Verteidigung spielen und uns offensiv alles gelingt, dann gibt es die Möglichkeit auf einen Sieg.

Sie haben bereits beide Seiten erlebt: Polarisierten selbst als FC-Bayern-Spieler und kennen auch die Außenwirkung des Vereins. Wie sehen die kleineren BBL-Teams den FC Bayern?

Wyrick: Ich habe bis jetzt nur Positives gehört. Dass der Verein polarisiert, ist klar. Schließlich ist es einer der bekanntesten und bestorganisiertesten Klubs in Deutschland – wenn nicht sogar der Welt. Ich denke, es kann dem deutschen Basketball nur helfen, dass der Verein nun auch in diesem Sport aktiv ist. Die Meinungen meiner Mitspieler sind genauso.

Interview: Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
EuroCup: Bayern-Baskets siegen auch im zweiten Spiel
Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
Das war knapp! Bayern zittern sich zum nächsten Erfolg
Das sind Bayerns größte Stärken
Das sind Bayerns größte Stärken
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!
FCB-Baskets: Jetzt nur nicht stolpern!

Kommentare