1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Mick Schumacher droht Formel-1-Aus: Ferrari rettete ihn vor Haas-Rauswurf

Erstellt:

Kommentare

Bei Mick Schumacher ruckelt es gerade gewaltig. Der Formel-1-Pilot steht aktuell unter Druck. Sein Onkel Ralf Schumacher sieht nur einen Ausweg aus der Misere.

München - F1-Legende Ralf Schumacher (46) gibt den Ratschlag, das Kriegsbeil zwischen Haas-Teamchef Günther Steiner und seinem Piloten Mick Schumacher endlich zu begraben, bevor es zum Eklat kommt. Der Sky-Experte zur tz: „Alles wurde gesagt, von beiden Seiten. Aber jetzt ist die Zeit, sich zusammenzuraufen – Mick darf keine Fehler machen und Haas muss ihn unterstützen, dass er wieder zur Normalform zurückfindet. Sie müssen an einem Strang ziehen. Alles andere wäre schädlich für beide.“

Formel 1: Sohn von Michael Schumacher kämpft um seine Zukunft

Hintergrund: Vor dem GP in Baku warf Schumacher Teamchef Steiner unter anderem vor, sein sehr autoritärer Führungsstil sei nicht mehr zeitgemäß. Besonders, dass der Südtiroler die Kritik an seinem Fahrer in der Öffentlichkeit äußerte, sei ein No-Go.

Steiner reagierte danach extrem gereizt. „Es wird das Lager von außen gespalten“, schimpfte er bei Sky: „Wir wollen Mick erfolgreich haben. Wie wir es machen, ist unsere Sache. Wir brauchen keine Beratung.“ Und legte an seiner Kritik an Schumacher nach: „Wenn ich nach einem Rennen lese, was wir alles falsch gemacht haben. Ich habe für jede dieser Dinge zehn Sachen, wo Mick schlecht ist.“

Mick Schumacher: Keine Zukunft bei Mercedes

Besonders die Kritik von Toto Wolff am Kollegen Steiner kam überraschend. Schon gab es Spekulationen, dass der Mercedes-Chef auch deshalb Mick Schumacher, der nach 28 Formel-1-Rennen noch immer ohne Punkte ist, unterstütze, um ihn irgendwann ins eigene Team zu holen. Dem aber ist nicht so: Mick Schumacher spielt nach tz-Informationen in den Plänen von Wolff keine Rolle. Obwohl Schumacher zu Beginn seiner Karriere bei Mercedes im Nachwuchskader stand. Doch Wolff sorgte dafür, dass der Vertrag mit dem Sohn des Rekordweltmeisters gelöst wurde. Erst danach schlug Ferrari zu, dort entwickelte sich Schumi prächtig.

Seine Krise begann erst diese Saison: Das Auto war schwieriger zu fahren, Mick hinkte seinem neuen Teamkollegen Kevin Magnussen hinterher. Mit steigendem Speed häuften sich dann die Unfälle.

Formula 1 2022: Emilia Romagna Mick Schumacher, Ralf Schumacher
Mick Schumacher ist noch im Haas Formel 1 Team. Sein Onkel Ralf Schumacher warnt vor einem Eklat. © Andy Hone/imago

Zoff in der Formel 1: Ferrari rettet Mick Schumacher vor Haas-Rauswurf

Die tz erfuhr, dass Steiner sogar schon für das Rennen in Baku auswechseln wollte. Doch Ferrari legte sein Veto ein. Dazu muss man wissen: Ferrari hat laut Kooperationsvertrag mit dem Haas-Team das Recht, einen der beiden Fahrerplätze beim US-Partnerteam zu besetzen. Bis Ende der Saison scheint deshalb das Cockpit bei Haas für Schumacher gesichert.

Doch was folgt 2023? Unterstützt Ferrari seinen Junior weiterhin, wovon auszugehen ist, muss Haas den ungeliebten Deutschen weiter fahren lassen. Eine Alternative wäre der Wechsel zu Aston Martin, wenn Sebastian Vettel dort aufhören würde. Aston Martin will besonders auf dem deutschen Markt expandieren – ein Schumacher als Marken­ikone würde dabei helfen.

Dazu kommt: Vettel würde im Falle eines Rückzugs alles dafür tun, dass Mick sein Nachfolger wird. Dessen Vater Michael ist immer noch das Idol Vettels. So könnte er der Familie helfen.

Auch interessant

Kommentare