Minardi, Toro Rosso und jetzt Alpha Tauri

Alpha Tauri in der Formel 1: Geschichte, Erfolge, Titel und Fahrer

Präsentation des AT01 in Salzburg.
+
Präsentation des AT01 in Salzburg.

Die Scuderia Alpha Tauri hat mit Toro Rosso und Minardi als Vorläufer eine lange Geschichte in der Formel 1, die zukünftig durch Siege gekrönt werden soll.

  • Mit Minardi und Toro Rosso beginnt die Formel 1 Geschichte der Scuderia Alpha Tauri
  • Auf der Jagd nach dem ersten Titel in der Formel 1 fuhren verschiedene bekannte Fahrer für das Team.
  • Der erste Rennwagen der Scuderia Alpha Tauri fuhr 2005 in der Formel 1.

Faenza, Italien - 1972 gegründet, war das Minardi-Team in verschiedenen Rennserien aktiv, bevor es 1985 den Schritt ihn die Formel 1 wagte. Bis 2005 fuhr das Team mit und belegte dabei regelmäßig den letzten Platz in der Jahreswertung. Erst als der Getränkehersteller Red Bull den Rennstall 2005 aufkaufte und in Toro Rosso umbenannte, konnten Erfolge eingefahren werden.

Damals diente Toro Rosso als Junior Team für Red Bull Racing, hervorgegangen aus dem Jaguar F1 Team, welches von Red Bull 2004 aufgekauft wurde. Die Umbenennung in Scuderia Alpha Tauri wurde auf Basis einer Partnerschaft mit der gleichnamigen Modemarke vollzogen. Dabei kam es personell kaum zu Veränderungen. Allerdings wurde das Team mit Sitz im italienischen Faenza neu ausgerichtet. 

Die Scuderia Alpha Tauri ist nunmehr das Schwester-Team von Red Bull, nicht mehr dessen Nachwuchsabteilung. Das erklärte Ziel ist, in der Formel 1 ganz vorne mitzumischen, wenn möglich auch vor den Red-Bull-Boliden mit Sitz im britischen Milton Keynes.

Alpha Tauri in der Formel 1: Das Team seit 2019

Die Scuderia Alpha Tauri genießt neue Freiheiten und tritt dementsprechend selbstbewusster auf. Früher galt der Rennstall eher als Talentschmiede, für die später erfolgreiche Fahrer wie Sebastian Vettel starteten. Der Deutsche ging kurz darauf zu Red Bull, wo er Fahrerweltmeister wurde. Das Team sicherte sich den Titel Konstrukteursweltmeister

Das soll sich nach Wunsch der Scuderia ändern. Trotzdem bleiben beide Rennställe eng miteinander verbunden. Nicht nur dadurch, dass Red Bull weiterhin Besitzer beider Teams ist. Red Bull Racing wird Teile an die Scuderia Alpha Tauri liefern, was nach einem zwischenzeitlichen Verbot wieder erlaubt ist. Die Saison 2020 bedeutet auch in Hinblick auf die Fahrer Veränderungen. Mit Pierre Gasly und Daniil Kwjat sitzen zwei zwar noch junge, aber bereits erfahrene und anerkannt schnelle Piloten im Cockpit. 

Das hat insbesondere der Franzose Gasly bewiesen, der 2019 im Toro Rosso im vorletzten Rennen in Brasilien den 2. Platz erringen konnte und somit zum ersten Mal in seiner Karriere und der Geschichte des Teams auf dem Formel-1-Podium stand.

Alpha Tauri in der Formel 1: Schlicht AT01 heißt die erste Entwicklung

Erstmals in der Geschichte der Formel 1 präsentierte ein Rennstall seinen neuen Wagen an zwei Orten zeitgleich. Im Mailänder Warenhaus Rinascente war eine Replik des AT01 zu sehen, die an einer Wand schwebte. Nicht zu sehen waren die Fahrer oder die prominente Teamführung. Die waren im österreichischen Spielberg, um in einem Hangar an der Rennstrecke der Fachpresse und den Fans den neu entwickelten Wagen zu präsentieren. 

Allerdings bekamen die Rennsportfreunde erst eine Modenschau mit den neusten Entwürfen der Alpha Tauri Serie zu sehen. Dann wurde statt des AT01 der Vorjahreswagen von Toro Rosso auf die Bühne gerollt, und zwar umlackiert in den neuen Farben der Scuderia Alpha Tauri. Die Italiener legen in den AT01 Hoffnungen, um die Fahrerweltmeisterschaft mitfahren zu können. Ausgestattet ist der Rennwagen mit einem Motor von Honda.

Auch interessant

Kommentare