Formel-1

BBC: Rennen in Hanoi fraglich, Jerez und Istanbul denkbar

Blick auf die noch im Bau befindliche neue Formel-1-Rennstrecke in Hanoi. Foto: Vietnam Grand Prix Corporation/VGPC /dpa
+
Blick auf die noch im Bau befindliche neue Formel-1-Rennstrecke in Hanoi. Foto: Vietnam Grand Prix Corporation/VGPC /dpa

London (dpa) - Die Formel 1 wird wegen der Coronavirus-Krise möglicherweise auf den Großen Preis von Vietnam verzichten. Das ursprünglich für April angesetzte Rennen sollte eigentlich im November nachgeholt werden.

Nach einem Anstieg der Coronavirus-Fälle im Küstenresort Da Nang gibt es laut dem britischen Sender BBC nun aber Zweifel an einem Rennen auf dem Street Circuit der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi.

Ganz vom Tisch sei ein Großer Preis von Vietman zwar noch nicht, man denke in der Formel 1 nun über weitere Rennen in Europa nach, meldete BBC unter Berufung auf Insider. Kandidaten sind demnach der Circuito de Jerez im spanischen Jerez de la Frontera und der Istanbul Park Circuit in der Türkei. In Istanbul fand von 2005 bis 2011 ein Großer Preis statt. Jerez war 1997 das letzte Mal Austragungsort eines Rennens, wird aber häufig als Teststrecke genutzt.

Noch steht der komplette Kalender für die Formel-1-Saison nicht fest. Ziel sei es, mindestens 16 Rennen zu gewährleisten, um die vollen TV-Gelder zu kassieren. Bisher stehen 13 Rennen fest. Das bislang letzte, das bestätigt wurde, findet im italienischen Imola statt.

© dpa-infocom, dpa:200811-99-125592/3

BBC-Bericht

Auch interessant

Kommentare