Bericht: Auch Marussia-Auftritt in Austin gefährdet

+
Max Chilton im Marussia-Boliden. Foto: Andre Pichette

Berlin (dpa) - Einem Bericht des Fachmagazins "auto, motor und sport" zufolge ist auch der Auftritt des Formel-1-Teams Marussia beim kommenden Rennen in gut einer Woche in Austin gefährdet.

Der Rennstall lebe seit dem Großen Preis von Belgien Ende August "von der Hand in den Mund", schrieb das Magazin auf seiner Homepage. "Unter der Hand erzählt man sich, dass jetzt wieder eine Geldeinlage nötig ist, damit das Team die Reise nach Austin und São Paulo antreten kann", hieß es in dem Bericht.

Marussia belegt mit zwei Punkten den neunten Rang in der Konstrukteurswertung vor dem Schweizer Privatrennstall Sauber und Caterham. Ob der Letzte der Teamwertung beim US-Rennen im Bundesstaat Texas antreten wird, ist mehr als fraglich. Zwischen Vorbesitzer und Käufer drei Rennen vor Saisonende ist ein Streit eskaliert.

Beide Seiten werfen sich öffentlich vor, Vertragsinhalte nicht eingehalten zu haben. Der bisherige Teamchef ging auch schon von Bord, in Leafield wurden zudem die Tore zur Fabrik wegen der Insolvenz des Zulieferers Caterham Sports Limited zugesperrt.

Bericht auto, motor und sport

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen
So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen
Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"
Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"
Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden
Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden
Button über Kurz-Comeback: "Wäre sowieso hier gewesen"
Button über Kurz-Comeback: "Wäre sowieso hier gewesen"

Kommentare