Ex-Rennfahrer und Red-Bull-Chef

Christian Horner: Der Chef von Max Verstappen bei Red Bull – seine Karriere und Erfolge

Grand Prix von Monaco, Rennen: Teamchef Christian Horner von Red Bull
+
Christian Horner ist seit 2005 Teamchef von Red Bull

Christian Horner hat zahlreiche Erfolge als Rennfahrer und Teamchef des Red Bull-Rennstalls erzielt.

  • Christian Horner ist ehemaliger Rennfahrer und leitet heute das Red Bull Racing Team.
  • Er gewann mit seinem Team mehrere Formel-1-Weltmeistertitel in der Fahrer- und Konstrukteurswertung.
  • Christian Horner erzielte diese Erfolge mit dem Fahrer Sebastian Vettel.

Abu Dhabi – Am 14. November 2010 fand das letzte Rennen der 61. Formel-1-Saison statt. Mit dem Sieg von Sebastian Vettel erreichte Christian Horner dabei als Teamchef von Red Bull Racing den ersten Weltmeistertitel für seinen Rennstall. Darüber hinaus gewann er auch den ersten Konstrukteurstitel für Red Bull.

Christian Horner: Herkunft und Lebenslauf

Christian Edward Johnston Horner kam am 16. November 1973 in Leamington Spa, einer kleinen Stadt in der englischen Grafschaft Warwickshire, zur Welt. Seine Familie war seit zwei Generationen in der Autoindustrie tätig. Sein Großvater war Verkaufsmanager bei der Standard Motor Company und gründete später einen Autoteilehandel, den sein Vater weiterführte.

Christian Horner: Der Beginn seiner Karriere als Rennfahrer

Christian Horners Lebenslauf zeigt in Bezug auf den Anfang seiner Laufbahn Parallelen mit anderen Rennfahrern: Er sammelte erste Rennerfahrungen auf der Kart-Bahn. Anschließend stieg er auf Rennautos um und erhielt 1991 eine Formula Renault Scholarship. Im folgenden Jahr nahm er an der British Formula Renault Championship im Team Manor Motorsport teil. Er beendete seine erste Rennsaison als höchstplatzierter Rookie (Nachwuchsfahrer).

Im Jahr 1993 startete Horner in der britischen Formel 3 im Team von P1 Motorsport und erzielte Erfolge in Form von fünf Rennsiegen. Er beendete die Saison als Zweitplatzierter in der Class B Championship. In den folgenden Jahren war Horner für diese Rennställe tätig:

  • 1994: Fortec
  • 1995: ADR
  • 1996: TOM‘s

Christian Horner: Fortsetzung und Ende seiner Rennfahrer-Laufbahn

Im Jahr 1996 stieg Christian Horner in die britische Formel 2 ein, ein Jahr später mit dem von ihm neu gegründeten Arden Team in die Formula 3000. Auch 1997 fuhr er für sein Team und nahm an einem Test-Rennen im portugiesischen Estoril teil. Dabei fuhr er hinter dem kolumbianischen Rennfahrer Juan Pablo Montoya. Als dieser mit hoher Geschwindigkeit die erste Kurve durchfuhr, erkannte Horner, dass er niemals dessen Engagement oder Leidenschaft erreichen würde. Diese Einsicht brachte ihn dazu, seine Laufbahn als Rennfahrer im Alter von 25 Jahren zu beenden und sich fortan als Team-Manager zu betätigen.

Christian Horner: Seine Karriereanfänge als Rennstall-Manager

Mit dem Arden Team errang Christian Horner als Rennstall-Chef zahlreiche Erfolge, unter anderem diese:

  • drei gewonnene Rennen und Zweitplatzierung in der italienischen F3000 im Jahr 2000
  • Team Championship in der britischen F3000 in den Jahren 2002 und 2003
  • 2004 mit dem Fahrer Vitantonio Liuzzi den Titel als bester Rennfahrer und darüber hinaus den Konstruktions-Titel in der britischen F3000

Christian Horner: Teamchef bei Red Bull Racing

2005 gelang Christian Horner der Aufstieg in die Formel 1: Im Januar wurde er zum Chef des Red Bull Racing Teams ernannt. Bereits im ersten Rennen der neuen Saison erzielte der Rennstall einen Erfolg. Die beiden Red Bull-Fahrer David Coulthard und Christian Klien schlossen den Grand Prix in Australien als Viert- beziehungsweise Siebtplatzierter ab. 2006 gewann das Red Bull Racing Team den Grand Prix von Monaco. Das folgende Jahr war von technischen Problemen des neuen Rennautos RB3 gekennzeichnet.

2009 später verbuchte Christian Horner mit den Fahrern Sebastian Vettel und Mark Webber eine erfolgreiche Saison. Vettel erreichte in der Gesamtwertung Platz zwei, Webber den vierten Platz. Das Red Bull Racing Team gewann die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft der Formel 1 in den vier aufeinanderfolgenden Jahren 2010 bis 2013. Außerdem wurde der Red Bull-Pilot Sebastian Vettel in diesen Jahren unter Horners Führung Formel-1-Weltmeister.

Auch interessant

Kommentare