Red Bull Racing

Debatte um Vettels Formel-1-Zukunft: Verstappen stärkt Albon

Baut bei Red Bull Racing weiter auf seinen aktuellen Teamkollegen Alex Albon: Max Verstappen. Foto: Mark Thompson/pool Getty/AP/dpa
+
Baut bei Red Bull Racing weiter auf seinen aktuellen Teamkollegen Alex Albon: Max Verstappen. Foto: Mark Thompson/pool Getty/AP/dpa

Spielberg (dpa) - In der Debatte um die Formel-1-Zukunft von Sebastian Vettel hat sich Max Verstappen für eine Weiterverpflichtung seines aktuellen Red-Bull-Teamkollegen stark gemacht.

"Er ist ein schneller Fahrer und es gibt keinen Grund, ihn auszutauschen", sagte Verstappen vor dem Grand Prix in Österreich über Alex Albon. Verstappen wurde am Montag bei Servus TV gefragt, ob er sich Vettel als künftigen Teamkollegen vorstellen könne. "Ja, das kann funktionieren. Ich hatte Daniel Ricciardo im Team, auch das hat gut funktioniert", antwortete der Niederländer.

Verstappen stellte nun klar: "Ich wollte nur höflich und nett sein." Er habe nur ausdrücken wollen, dass er sich eine Zusammenarbeit mit Vettel zumindest generell vorstellen könne. Der viermalige Weltmeister aus Deutschland muss Ferrari Ende dieses Jahres verlassen. Ob er seine Karriere fortsetzt oder nicht, ist noch nicht geklärt. Zuletzt wurde auch über eine Rückkehr Vettels zu Red Bull spekuliert.

© dpa-infocom, dpa:200709-99-734878/2

Infos zur Rennstrecke

Infos des Weltverbands zur Formel 1

Infos der Streckenbetreiber

Infos des Weltverbands Fia zu Corona-Maßnahmen

Infos zu Corona-Einschränkungen in der Formel 1

Vettel-Profil

AMS-Bericht

Auch interessant

Meistgelesen

Darüber wird gesprochen im Fahrerlager von Silverstone
Darüber wird gesprochen im Fahrerlager von Silverstone
Formel 1: Corona-Schock bei Sergio Perez - Deutscher Fahrer feiert Mega-Comeback
Formel 1: Corona-Schock bei Sergio Perez - Deutscher Fahrer feiert Mega-Comeback
Formel 1: Sechsjährige designt Rennhelm von McLaren-Pilot Lando Norris
Formel 1: Sechsjährige designt Rennhelm von McLaren-Pilot Lando Norris
DTM-Chef Berger rät Vettel zum Rückzug
DTM-Chef Berger rät Vettel zum Rückzug

Kommentare