Ecclestone hofft auf Formel-1-Einstieg von VW-Konzern

+
Bernie Ecclestone würde gern VW in der Formel 1 begrüßen. Foto: Diego Azubel

Barcelona (dpa) - Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone wünscht sich einen Einstieg des VW-Konzerns in die Rennserie. "Es wäre großartig, wenn sie kommen würden", zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA den 84-Jährigen.

Nach dem Rücktritt des VW-Patriarchen Ferdinand Piëch als Aufsichtsratschef des Autobauers hatte es zuletzt wieder Spekulationen um mögliche Formel-1-Pläne des Konzerns gegeben. Piëch galt wegen Differenzen mit Ecclestone als Gegner des Grand-Prix-Sports.

Denkbar erscheint ein Engagement der VW-Töchter Audi oder Porsche. Bei Audi soll angeblich bereits eine Machbarkeitsstudie für einen Formel-1-Einstieg erstellt worden sein. Als möglicher Partner gilt das Red-Bull-Team, das nach Jahren der Dominanz zuletzt eine Serie von Enttäuschungen verkraften musste. Rennstall-Besitzer Dietrich Mateschitz soll deshalb einen Verkauf des Teams erwägen. "Sie werden nicht aussteigen, das will ich vermeiden", sagte Ecclestone.

Daten zur Strecke

Rennvorschau des Weltverbands

Auch interessant

Meistgelesen

4309 Meter und die Frage: Wer schlägt Hamilton?
4309 Meter und die Frage: Wer schlägt Hamilton?
Brasilien 2010: Hülkenberg will endlich mehr davon
Brasilien 2010: Hülkenberg will endlich mehr davon
Bottas holt Pole in Brasilien - Hamilton-Aus zu Beginn
Bottas holt Pole in Brasilien - Hamilton-Aus zu Beginn
Formel 1: So endete der Große Preis von Brasilien
Formel 1: So endete der Große Preis von Brasilien

Kommentare