Ecclestone setzt wieder auf Vettel

+
Bernie Ecclestone (l.) mit seinem Musterfahrer Sebastian Vettel

Köln - Formel-1-Boss Bernie Ecclestone erwartet auch 2012 den zweimaligen Weltmeister Sebastian Vettel wieder als Nummer eins seiner Königsklasse. Zwei anderen Deutschen traut er große Fortschritte zu.

Ecclestone traut dem Mercedes-Team von Rekordchampion Michael Schumacher und Nico Rosberg einen großen Schritt nach vorne zu. „Ich hoffe nicht, aber sie werden es wohl“, antwortete der 81 Jahre alte Brite in einem Interview des Fachmagazins Speedweek auf die Frage, ob Vettels Red-Bull-Team auch die kommende Saison wieder dominieren werde.

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

“Ich denke, wenn die Leute 100 werden, dann sollten sie anfangen, über die Pension nachzudenken. Ich bin da aber nicht sicher.“ (Formel-1-Chef Bernie Ecclestone) © Getty
“Wenn ich mitten in einem Grand Prix sterben würde - kein Problem! Mir wäre aber lieber, wenn es erst nach dem Zieleinlauf passiert.“ (Ecclestone über den Tod) © Getty
“Am Morgen nach meinem Tod - und die ersten zwölf Exemplare gehen ans Finanzamt.“ (Ecclestone auf die Frage, wann seine Autobiographie erscheint) © Getty
“Ich würde versuchen, eine 18-jährige Freundin zu finden.“ (Ecclestone auf die Frage, was er machen würde, wenn er noch mal 22 Jahre alt wäre) © Getty
“Ich denke, mit Demokratie bringt man den Laden nicht zum Laufen.“ (Ecclestone über sein Geschäftsprinzip) © Getty
“Ich würde auch als Blumenhändler versuchen, so gut wie möglich abzukassieren. Doch mein Herz hängt am Motorsport.“ (Ecclestone zum selben Thema) © Getty
“Wir sind nicht so etwas wie die Mafia, sondern wir sind die Mafia.“ (Ecclestone über seine langjährige Zusammenarbeit mit dem damaligen Weltverbandschef Max Mosley) © Getty
“Warum sollte ich Bodyguards nehmen? Von der einzigen Person, die mich unter Druck setzt, bin ich jetzt geschieden.“ (Ecclestone in Anspielung auf die Trennung von seiner Frau Slavica) © Getty
“Ich liebe es, nach Japan zu fliegen! Dort sind alle so groß wie ich.“ (Ecclestone vor einer Reise zum Japan-Grand-Prix) © Getty
“Bei manchen Auslaufzonen geht einem das Benzin aus, bevor man in die Streckenbegrenzung kracht.“ (Ecclestone zur verbesserten Sicherheit auf Formel-1-Strecken) © Getty
“Das einzig Gute an Olympia ist die Eröffnungs- und die Schlussfeier. Das ist eine tolle Show. Ansonsten ist es völliger Quatsch.“ (Ecclestone am Dienstag zu den Olympischen Spielen 2012 in seiner Heimatstadt London) © Getty

„Mir wäre natürlich ein WM-Kampf bis zum Ende der Saison lieber. Die Einschaltquoten gingen 2011 gegen Saisonende aus nachvollziehbaren Gründen etwas zurück“, sagte Ecclestone und spielte damit auf den frühzeitigen WM-Triumph von Vettel schon im fünftletzten Rennen des Jahres: „Aber ich meine, die TV-Zuschauer gucken mehr wegen der Spannung und Action in einem Rennen zu als wegen des WM-Standes. Wichtig ist, dass jedes einzelne Rennen attraktiv ist.“

Allerdings erwartet Ecclestone auch eine bessere Vorstellung von Vettels Teamkollegen Mark Webber. „Wir werden einen anderen Mark erleben, mit Leistungen, die seinem Talent gerecht werden. Er hat begriffen, dass er sich 2011 unter Wert geschlagen hat“, sagte er über den Australier.

Die Silberpfeile von Mercedes sieht „Big Bernie“ 2011 deutlich weiter vorn. Zwar antwortete er auf die Frage, ob Mercedes Rennen gewinnen werde zunächst: „Keine Ahnung. Auch die Bedingungen in den einzelnen Rennen spielen eine Rolle. Aber ich wäre überrascht, würde Mercedes in der kommenden Saison nicht gewinnen.“

Fragezeichen sieht Ecclestone dagegen beim Comeback von Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen, der nach zwei Jahren in der Rallye-WM bei Lotus in die Königsklasse zurückkehrt. „Er ist ausreichend talentiert, keine Krage“, meinte Ecclestone: „Aber ist er auch motiviert?“

Auch interessant

Meistgelesen

Ecclestone verrät: Niki Lauda hat nach Lungentransplantation einen Geheimplan für sein Comeback
Ecclestone verrät: Niki Lauda hat nach Lungentransplantation einen Geheimplan für sein Comeback
Handgemenge nach dem Rennen: Verstappen attackiert Ocon beim Wiegen
Handgemenge nach dem Rennen: Verstappen attackiert Ocon beim Wiegen
Formel 1: So endete der Große Preis von Brasilien
Formel 1: So endete der Große Preis von Brasilien
Vettels Frustbewältigung: "Mercedes vom Thron stoßen"
Vettels Frustbewältigung: "Mercedes vom Thron stoßen"

Kommentare