"Heulsuse"

England: Hohn und Spott für Vettel

+
Sebastian Vettel erntet bei den britischen Medien nur Hohn und Spott

London - Sebastian Vettel hat sich nach seinem verkorksten Heimspiel auf dem Hockenheimring auch noch Ärger mit Lewis Hamilton und den Spott der britischen Medien zugezogen.

Das Boulevardblatt Mirror überschrieb einen Artikel über den Red-Bull-Piloten mit „Heulsuse“. Hamilton erklärte: „Es ist mir egal, was er sagt. Aber ich denke, das sagt alles über seine Reife.“

Vettel, der am Ende wegen eines Überholmanövers gegen Jenson Button abseits der Strecke von Platz zwei auf fünf zurückversetzt wurde, hatte sich wortstark über ein Manöver von Buttons Teamkollege Lewis Hamilton beschwert. „Es ist ein bisschen dumm, sich mit den Führenden anzulegen“, hatte Vettel geschimpft, nachdem der durch einen Reifenschaden früh zurückgefallene Hamilton ihn blockiert hatte: „Das war nicht nett von ihm.“

Hamilton erklärte, er habe „nichts Dummes getan. Ich hatte nichts zu verschenken und gebe nie auf“. Sein Sportdirektor Sam Michael ergänzte: „Lewis war schneller, überholte und zog davon. Ich kann in diesem Verhalten keine Dummheit erkennen.“

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Rosberg-Erfolg mit Job für Kubica - Williams-Testfahrer
Rosberg-Erfolg mit Job für Kubica - Williams-Testfahrer
2018 nur noch zwei deutsche Formel-1-Fahrer am Start
2018 nur noch zwei deutsche Formel-1-Fahrer am Start
Neuer Formel-1-Wagen von Mercedes: Termin für Vorstellung steht fest
Neuer Formel-1-Wagen von Mercedes: Termin für Vorstellung steht fest
Kein Formel-1-Cockpit für Wehrlein: Williams holt Sirotkin
Kein Formel-1-Cockpit für Wehrlein: Williams holt Sirotkin

Kommentare