Formel 1: Ferrari-Fans jubeln

Vettel rast beim Saisonstart in Melbourne zum Sieg!

+
Jubel auf dem Siegespodest: Sebastian Vettel feiert seinen Triumph.

Melbourne - Riesenjubel bei Ferrari: Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Australien mit seinem ersten Sieg seit anderthalb Jahren einen perfekten Saisonauftakt für die Roten hingelegt.

Der 29-Jährige gewann am Sonntag in beeindruckender Manier den Großen Preis von Australien in Melbourne vor Vizeweltmeister Lewis Hamilton (England) im Silberpfeil. Dessen neuer Mercedes-Kollege Valtteri Bottas (Finnland) wurde Dritter. "Forza Ferrari, grande macchina", rief Vettel nach der Zieleinfahrt in den Boxenfunk und lobte damit sein "großartiges" neues Auto.

Hamilton steckt nach Boxen-Stopp im Verkehr fest

Was für ein Saisonauftakt: Sebastian Vettel rast im Ferrari zum Sieg.

Vettel profitierte bei seinem Sieg auch von Hamiltons Boxen-Stopp. Der abmühen. Das sorgte für Frust bei den Silberpfeilen: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff schlug vor Wut auf seinen Tisch am Kommandostand. 

Für Vettel war es der 43. Sieg seiner Karriere und der erste seit September 2015, als der viermalige Weltmeister den Großen Preis von Singapur gewonnen hatte. Aufgrund des neuen Aerodynamik-Reglements hatte Ferrari vor dem Saisonstart auf deutlich bessere Chancen gegen die jahrelang so starken Silberpfeile gehofft und wurde darin nun bestätigt.

"Das Team hat unglaublich hart dafür gearbeitet“

"Das war ein fantastisches Rennen von uns und genau das, was wir gebraucht haben", so Vettel vor den Journalisten: "Das Team hat unglaublich hart dafür gearbeitet." Hamilton gratulierte Vettel fair, "wir haben lange auch alles richtig gemacht, aber meine Reifen haben nicht gut gearbeitet", sagte der Engländer.

Wehrlein nicht fit fürs Rennen

Nico Hülkenberg (Emmerich) blieb in seinem ersten Rennen für Renault als Elfter ohne die erhofften Punkte. Sauber-Neuzugang Pascal Wehrlein konnte am ersten Saisonrennen nicht teilnehmen. Der 22-Jährige verzichtete auf einen Start, weil er sich wegen der Folgen einer Nackenverletzung nicht fit genug fühlte. Weltmeister Nico Rosberg ist nach seinem Rücktritt nicht mehr dabei.

Lesen Sie auch: Hamilton und Vettel schieben sich Favoritenrolle zu

Das Ergebnis beim GP von Australien:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari 1:24:11,670 Stunden (215,409 km/h im Schnitt). 
2. Lewis Hamilton (Großbritannien) Mercedes 0:09,975 Minuten zurück.
3. Valtteri Bottas (Finnland) Mercedes 0:11,250
4. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari 0:22,393
5. Max Verstappen (Niederlande) Red-Bull-Renault 0:28,827
6. Felipe Massa (Brasilien) Williams-Mercedes 1:23,386, eine Runde zurück.
7. Sergio Perez (Mexiko) Force-India-Mercedes
8. Carlos Sainz jr. (Spanien) Toro Rosso
9. Daniil Kwjat (Russland) Toro Rosso
10. Esteban Ocon (Frankreich) Force-India-Mercedes
11. Nico Hülkenberg (Emmerich) Renault, zwei Runden zurück
12. Antonio Giovinazzi (Italien) Sauber-Ferrari
13. Stoffel Vandoorne (Belgien) McLaren-Honda

Ausgeschieden: Fernando Alonso (Spanien) McLaren-Honda, Marcus Ericsson (Schweden) Sauber-Ferrari, Jolyon Palmer (Großbritannien) Renault, Lance Stroll (Kanada) Williams-Mercedes, Kevin Magnussen (Dänemark) Haas-Ferrari, Romain Grosjean (Frankreich) Haas-Ferrari, Daniel Ricciardo (Australien) Red-Bull-Renault

Schnellste Runde: Räikkönen 1:26,538 Minuten (56. Runde)

sid/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schumi: Autoliebhaber kaufen Luxus-Camper und möbeln ihn auf
Schumi: Autoliebhaber kaufen Luxus-Camper und möbeln ihn auf
Michael Schumacher: Geschmackloses Video mit Rollstuhl-Szenen schockiert Fans
Michael Schumacher: Geschmackloses Video mit Rollstuhl-Szenen schockiert Fans

Kommentare