1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Alexander Albon: Alle Infos zum Formel-1-Pilot von Williams – Karriere, Stationen, Erfolge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alexander Albon
Alexander Albon © Alessio De Marco / IMAGO

Alexander Albon startet in der Formel-1-Saison 2022 für das Williams F1-Team. Zuvor fuhr er unter anderem für Red Bull neben Max Verstappen.

Grove – Der britische Formel-1-Rennstall Williams schickt in der Saison 2022 zusätzlich zu dem Kanadier Nicholas Latifi den Neuzugang Alexander Albon an den Start. Er ist der Nachfolger von George Russell und kommt aus dem Kader von Red Bull. Mit dem Cockpit bei Williams führt Albon nach einem Abstecher in die DTM seine Karriere in der Formel 1 fort.

Alexander Albon: Der Lebenslauf des Formel-1-Piloten

Alexander Albon wurde am 23. März 1996 in London geboren. Er ist der Sohn des ehemaligen britischen Rennfahrers Nigel Albon, der früher bei der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft und beim Porsche Carrera Cup in Asien teilnahm. Da seine Mutter Thailänderin ist, besitzt er sowohl die britische als auch die thailändische Staatsangehörigkeit.

Albon entwickelte schon früh eine Leidenschaft für das Kartfahren und war ein großer Fan von Ferrari und Michael Schumacher. Bereits 2006 konnte der junge Kartfahrer in Großbritannien erste Erfolge für sich verbuchen, 2010 wurde er Kart-Europameister.

2012 begann Alexander Albon mit dem Formelsport und durchlief die Nachwuchsserien der Formel Renault, der GP3 sowie der Formel 2 und Formel 1. Zu Ehren seiner Mutter fährt er bei den Rennen stets unter thailändischer Flagge.

Formel 1: Alexander Albon ohne Erfolg bei Red Bull

Sein Debüt in der Formel 1 hatte der Brite beim Großen Preis von Australien im Jahre 2019. Damals fuhr er für die Scuderia Toro Rosso, dem Juniorteam des Red Bull F1-Teams. Später in der Saison wechselte Alexander Albon zu Red Bull, wo er bis zum Saisonende 2020 blieb. 2021 gab es kein Formel-1-Cockpit für den britischen Rennfahrer, weil er die Erwartungen hinter dem starken Max Verstappen nicht erfüllen konnte.

Für die Rennsaison 2022 hat ihn der Rennstall Williams unter Vertrag genommen. Damit beginnt ein weiteres wichtiges Kapitel im Lebenslauf des Formel-1-Piloten.

Alexander Albon – die Stationen seiner Karriere von der Formel Renault bis zur Formel 1

Alexander Albon hat in seiner Karriere schon einige Stationen durchlaufen. Sein Lebenslauf enthält bis jetzt einige Erfolge im Automobilrennsport:

Die Saison 2020 war Albons bisher beste in der Formel 1. Beim Großen Preis der Toskana erklomm er mit dem dritten Platz zum ersten Mal das Podium. Das wiederholte er beim Bahrain-GP. Damit ist er der erste asiatische Rennfahrer, der in der Königsklasse mehrfach einen Podiumsplatz errang.

Alexander Albon: Seine Erfolge abseits der Formel 1

Eigentlich sollte Alexander Albon in der Rennsaison 2018/2019 in der FIA Formel E als Stammfahrer für Nissan starten. Doch er erhielt in dieser Zeit ein Angebot der Scuderia Toro Rosso und wechselte noch vor dem ersten Rennen zur Formel 1.

Als er im Jahre 2020 kein Formel-1-Cockpit bekam, fuhr der Brite stattdessen in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM). Er kam dort sehr gut zurecht und verließ die Meisterschaft auf einem soliden 6. Platz.

Alexander Albon und das Williams F1-Team

Der aktuelle Rennstall von Alexander Albon ist das seit 1977 im Rennsport vertretene Team Williams aus Grove in Oxfordshire, Großbritannien. Der Familienbetrieb hat mit 114 Grand-Prix-Siegen zahlreiche Erfolge in der Formel 1 errungen und wurde 2020 von der US-amerikanischen Investmentgesellschaft Dorilton Capital übernommen.

Auch interessant

Kommentare