1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

AlphaTauri in der Formel 1: Geschichte, Erfolge und Fahrer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

AlphaTauri beim Training in Katar
AlphaTauri beim Training in Katar © Hasan Bratic / dpa

Als Juniorenteam von Red Bull Racing bildet AlphaTauri Talente aus. Unter anderem fuhren Sebastian Vettel und Max Verstappen für den Rennstall.

Die Scuderia AlphaTauri ist ein Rennstall, der seit 2006 in der Formel 1 vertreten ist. Von 2006 bis 2019 trug er allerdings den Namen Scuderia Toro Rosso. Seinen Sitz hat das AlphaTauri-F1-Team im italienischen Faenza. Bis Ende 2021 absolvierte es 302 Rennen in der Königsklasse des Motorsports. Dabei gelangen ihm zwei Siege sowie zwei weitere Platzierungen auf dem Treppchen.

Den ersten Sieg im AlphaTauri fuhr Sebastian Vettel beim Großen Preis von Italien 2008 in Monza ein. Der damals 21 Jahre und 73 Tage alte Deutsche stellte damit zugleich einen Rekord als jüngster Rennsieger in der Formel-1-Geschichte auf. Tags zuvor hatte Vettel die bislang einzige Pole Position für den Rennstall geholt.

Den zweiten Triumph bei einem Grand Prix im AlphaTauri errang Pierre Gasly 2020 in Monza. Dritte Plätze erreichten Daniil Kwjat beim Großen Preis von Deutschland 2019 und Gasly beim Großen Preis von Aserbaidschan 2021. Die bislang beste Platzierung in der Fahrer-WM war Gaslys siebter Platz in der Saison 2019. In der Konstrukteurswertung landete der Rennstall 2008, 2019 und 2021 jeweils auf dem sechsten Rang.

Die Scuderia AlphaTauri: Die Geschichte

Im Jahr 2005 kaufte Red Bull den Formel-1-Rennstall Minardi. Dieser hatte seit 1985 an der Formel 1 teilgenommen, dabei aber keinen Rennsieg und insgesamt nur 38 WM-Punkte errungen. Red Bull benannte den Rennstall in Scuderia Toro Rosso um, wobei „Toro Rosso” die italienische Bezeichnung für „roter Stier” (Red Bull) ist. Die Idee war es, ein Juniorenteam aufzubauen, in dem zukünftige Fahrer für Red Bull Racing ausgebildet werden. Zudem nutzte Toro Rosso jeweils das Material von Red Bull Racing aus der Vorsaison. Seit 2010 verbietet die Formel 1 jedoch dieses Vorgehen, weshalb Toro Rosso seitdem eigene Fahrzeuge bauen muss. Die folgenden Hersteller lieferten die Motoren für Toro Rosso:

Zu Beginn der Saison 2020 änderte die Scuderia Toro Rosso ihren Namen in Scuderia AlphaTauri. Damit soll Werbung für die Modemarke AlphaTauri gemacht werden, die ebenfalls Teil des Konzerns Red Bull ist. Das AlphaTauri-F1-Team geht in der Saison 2022 mit den Fahrern Pierre Gasly und Yuki Tsunoda an den Start.

Scuderia AlphaTauri: Alle Fahrer

Das Fahrer-Duo vom AlphaTauri-F1-Team in der Saison 2006, der ersten des Rennstalls, bestand aus Vitantonio Liuzzi und Scott Speed. Mitte der Saison 2007 wurde Speed durch Sebastian Vettel ersetzt. Dieser ging auch 2008 als Stammfahrer des Rennstalls an den Start, an seiner Seite war Sébastien Bourdais. Nachdem Vettel zur Saison 2009 zu Red Bull Racing wechselte, nahm Jaime Alguersuari seinen Platz im zweiten Cockpit neben dem von Bourdais ein. Dieser wurde während der Saison 2009 vom Rennstall entlassen und durch Sébastien Buemi ersetzt.

In den Saisons 2010 und 2011 waren Alguersuari und Buemi die Stammfahrer des Rennstalls. Zu einem kompletten Wechsel kam es Anfang 2012, als Daniel Ricciardo und Jean-Éric Vergne die Cockpits übernahmen. 2014 wurde Vergne durch Daniil Kwjat ersetzt. 2016 absolvierte Max Verstappen vier Rennen für das Team. 2017 kam Pierre Gasly zum Rennstall. Nach mehreren Wechseln waren er und Kwjat 2019 die Stammfahrer der Scuderia AlphaTauri. 2021 startete neben Gasly der Japaner Yuki Tsunoda für den Rennstall.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare