1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Baku City Circuit - Spektakulärer Stadtkurs in Aserbaidschan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Großer Preis von Aserbaidschan
Der Stadtkurs führt beim Grand Prix von Aserbaidschan an der Altstadt von Baku entlang. © Tofiq Babayev / dpa/XinHua

Seit 2016 findet auf dem Baku City Circuit der Große Preis von Aserbaidschan statt, der 2020 wegen Covid-19 abgesagt wurde.

Baku - Der Baku City Circuit ist eine Motorsportrennstrecke, die sich inmitten der aserbaidschanischen Stadt Baku befindet. Es handelt sich um einen temporären Stadtkurs, der nur existiert, wenn ein Rennen ausgetragen wird: Die restliche Zeit werden die entsprechenden Straßen für den regulären Straßenverkehr genutzt. Der Kurs der Formel 1 führt mitten durch den Stadtkern Bakus und entlang der historischen Altstadt. Viele bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt wie zum Beispiel der Jungfrauenturm befinden sich am Rande des Kurses. Auch die Uferpromenade und der Regierungssitz werden von der Rennstrecke berührt.

Alle wichtigen Bestandteile des Baku City Circuit werden bei Bedarf vor dem Wettbewerb errichtet, so zum Beispiel die Boxengasse, das Fahrerlager und das Pressezentrum. Entworfen hat den Streckenverlauf der bekannte Architekt und ehemalige Motorsportler Hermann Tilke, der auch für zahlreiche andere Formel-1-Kurse verantwortlich ist und die Strecke 2014 erstmalig der Öffentlichkeit vorstellte. Genutzt wird der Baku City Circuit für die F1 seit seiner Eröffnung im Jahr 2016. Die offizielle Eröffnung fand am 17. Juni 2016 statt. Nur zwei Tage später wurde das erste Formel-1-Rennen auf dem Stadtkurs ausgetragen.

Daten und Fakten Baku City Circuit

Der Baku City Circuit in der aserbaidschanischen Stadt Baku diente 2016 erstmalig als Austragungsort für ein Formel-1-Rennen. Auch wenn Aserbaidschan geografisch zu Vorderasien gezählt wird, trug der Wettbewerb den Titel Großer Preis von Europa. Da dies aber für Unstimmigkeiten sorgte, wurde das Event ein Jahr später in Grand Prix von Aserbaidschan umbenannt. Der Stadtkurs in Baku zeichnet sich durch eine Länge von 6.000 Kilometern aus.

Auf der gesamten Rennstrecke befinden sich acht Rechts- und zwölf Linkskurven. Einige dieser Kurven fallen sehr eng aus, so insbesondere Kurve Nummer acht, die lediglich 7,6 Meter breit ist. Aber auch die Passage zwischen Kurve 16 und Kurve Eins zählt zu den markantesten Punkten der Strecke. Auf manchen Geraden des Kurses erreichen die Fahrer bis zu 300 km/h.

Diese Tatsache gepaart mit der Streckenführung sorgt aus Sicht mancher Formel-1-Piloten für gefährliche Sicherheitsprobleme. Im Jahr 2021 äußerte Nico Rosberg im Internet große Bedenken insbesondere bezüglich der Boxeneinfahrt in Verbindung mit den hohen Geschwindigkeiten: Der deutsche Fahrer bemängelte auf seinem YouTube-Kanal, dass dieser Abschnitt in der aktuellen Form überhaupt existiere.

Baku City Circuit: Diese Fahrer siegten auf dem Stadtkurs

Der Baku City Circuit wird seit seiner Eröffnung im Jahr 2016 ausschließlich für Formel-1-Rennen genutzt. Es finden keinerlei andere Motorsportveranstaltungen auf der Rennstrecke statt. Der Grand Prix von Aserbaidschan wird seit seiner Einführung jedes Jahr im Juni oder im April ausgetragen. Bei jedem Rennen werden insgesamt 51 Runden absolviert. Auf dem Stadtkurs in Baku schafften es diese Fahrer auf das Siegertreppchen:

Alle Gewinner waren mit Reifen aus dem Hause Pirelli unterwegs. 2020 fand kein Großer Preis von Aserbaidschan statt: Grund dafür war die Covid-19-Pandemie. Den Streckenrekord auf dem Baku City Circuit hält der Fahrer Charles Leclerc, der die Strecke 2019 in einer Zeit von einer Stunde und 43,009 Minuten absolvierte. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Formel-1-Piloten auf dieser Strecke liegt zwischen 148 km/h und 199 km/h.

Auch interessant

Kommentare