1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Carlos Sainz Jr.: Karriere, Stationen, Erfolge – sein Vater fuhr einst in der Formel 1

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Carlos Sainz Jr.
Ferrari-Pilot Carlos Sainz jr. aus Spanien. © James Gasperotti / IMAGO

Der Weg in den Zirkus der Formel 1 war Carlos Sainz jr. quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater kennt die Branche gut, da er als Rallyefahrer aktiv ist.

Madrid – Carlos Sainz junior kam am 1. September 1994 in Madrid zur Welt. Da sein Vater den Rennsport zu seinem Beruf gemacht hatte, fühlte sich Carlos Sainz Jr. zu ähnlichen Taten berufen und schaffte es in die Formel 1. Erste Erfahrungen sammelte Sainz junior wie viele seiner Kollegen im Kartsport. Der Kategorie blieb der Madrilene von 2005 bis 2009 treu. In diese Phase fielen erste Erfolge, etwa die Meisterschaft der asiatisch-pazifischen KF3-Serie (2008). Ein Jahr später wurde Carlos Sainz junior Gesamtsieger der monegassischen KF3-Serie, was ihm das Aufrücken in die nächsthöhere Klasse sicherte.

Formel-1-Pilot Carlos Sainz Jr.: Lebenslauf

Im Alter von 15 Jahren kam Sainzt zum Formelsport. Von 2010 bis 2011 saß er für unterschiedliche Rennställe im Cockpit und feilte an seinen Fähigkeiten. Von Selbigen zeigte sich das Red Bull Team angetan, woraufhin man Sainz junior förderte. Lohn war der Aufstieg in die Formel 3, der Carlos Sainz junior ab dem Jahr 2012 angehörte. Im Jahr darauf vermeldete der Nachwuchspilot Teilnahmen in der GP3-Serie und der Formel Renault. In Letzterer holte Sainz junior 2014 die Meisterschaft. Daraufhin wurde man in der Formel 1 auf ihn aufmerksam, was eine Verpflichtung als Testfahrer nach sich zog.

Formel-1-Pilot Carlos Sainz Jr.: Karriere

Die eigentliche Karriere des Spaniers begann im Jahr 2015, als er erstmals das Interesse einer breiten Öffentlichkeit erregte. Geschuldet war dies seinem Cockpit-Platz in der Formel 1. Als Arbeitgeber fungierte das zum Red Bull-Imperium gehörende Team AlphaTauri. Bei seinem ersten Start, dem Eröffnungsrennen in Australien, fuhr Carlos Sainz junior als Neunter durchs Ziel. Im texanischen Austin wurde Sainz Siebter. Auch 2016 und 2017 blieb Carlos Sainz junior AlphaTauri treu, wechselte allerdings vier Rennen vor Schluss zu Renault. Dem Engagement durch die Franzosen folgte im Jahr 2019 der Wechsel zum britischen McLaren-Team. Seit 2021 stellt Carlos Sainz junior seine Fahrkünste in den Dienst des berühmten italienischen Rennstalls Ferrari.

Formel-1-Pilot Carlos Sainz Jr.: Stationen

Im achten Jahr seiner Formel-1-Zugehörigkeit ist Carlos Sainz junior für den vierten Arbeitgeber tätig. Er wechselt seinen Job folglich alle zwei Jahre.

Carlos Sainz junior wird auch in der Saison 2022 im Ferrari Platz nehmen. Sein Teamkollege ist der Monegasse Charles Leclerc.

Formel-1-Pilot Carlos Sainz Jr.: Erfolge

Obwohl bisher ohne Sieg, sind die Erfolge von Sainz durchaus bemerkenswert. In 140 Rennen sammelte er 536,5 Punkte. Das sind durchschnittlich 3,8 Punkte pro Rennen. Das erste Mal stand Carlos Sainz junior im Jahr 2019 auf dem Podest. Beim Rennen in Brasilien belegte er Rang drei. Ein Jahr später reichte es gar für den zweiten Platz beim Wochenende im italienischen Monza. Die mit Abstand erfolgreichste Saison in der Karriere des Spaniers war das Jahr 2021. Viermal fuhr Sainz junior Richtung Podest. Sowohl in Ungarn als auch in Russland und Abu Dhabi sprang der dritte Platz heraus. In Monaco reichte es für Rang zwei.

Carlos Sainz Jr.: Der Vater des Formel-1-Piloten

Der Vater des Formel-1-Piloten Carlos Sainz junior ist eine bekannte Größe im Rallye-Sport. Carlos Sainz Senior, genannt „El Matador“, stand in den letzten 40 Jahren fast 100-mal auf einem Podium, wobei ihm in den Jahren 1990 und 1992 der Titel des Weltmeisters zufiel. 2010, 2018 und 2020 gewann er die Rallye Dakar.

Auch interessant

Kommentare