1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Verrückter Start beim Formel-1-Finale: Fans und Red Bull toben wegen Hamilton-Aktion - Wirbel um Strafe

Erstellt:

Kommentare

GP YAS MARINA CIRCUIT, UNITED ARAB EMIRATES - DECEMBER
In der ersten Runde musste Lewis Hamilton ausweichen - und kürzte ungestraft ab. © Simon Galloway/imago-images

Bereits in der ersten Runde des entscheidenden Formel-1-Rennens in Abu Dhabi gab es Aufregung um Hamilton und Verstappen. Die Fans wüteten dabei gegen die Rennleitung.

Abu Dhabi - Das Finale um die diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft war von zwei entscheidenden richtungsweisenden Szenen geprägt. Die erste, eine umstrittene Aktion von Lewis Hamilton nach einer Attacke, ereignete sich zu Beginn des Rennens. Kurz vor Schluss gab es einen ebenso viel diskutierten Restart, den Max Verstappen für sich nutzte und letztlich auch den Titel holte. Bereits die erste Aktion sorgte für Furore, viele Fans sahen ein Vergehen von Hamilton.

Formel 1: Verstappen überholt Hamilton kurz nach dem Start - dann folgt eine diskussionswürdige Aktion

Doch was war genau passiert? Nach seinem verpatzten Start versuchte Max Verstappen umgehend, den vorausgefahrenen Hamilton bereits nach wenigen Kurven zu attackieren. Der Überholversuch des Niederländers über innen glückte knapp, gerade so bremste er und verhinderte eine Kollision mit seinem Kontrahenten. Hamilton, der auswich, kürzte auf dem Rückweg zurück auf den Asphalt ab und verteidigte somit seine Führung.

Sofort versuchten die Verantwortlichen bei Red Bull, auf den Rennleiter Michael Masi einzuwirken, jeglicher Protest über Funk blieb jedoch wirkungslos. So kam Hamilton straffrei davon und führte in der Folge bis wenige Runden vor Schluss souverän das Feld an.

Formel 1: Hamilton kürzt nach Verstappen-Manöver früh ab - Die Szene im Video:

Auf Twitter bemängelten viele Fans die Entscheidung. „Die Rennleitung kann man diese Saison echt vergessen. Letzte Woche bekommt Verstappen für sowas eine Fünf-Sekunden-Strafe und Hamilton heute nicht“, spielte ein User auf die vergangene Strafe für den neuen Weltmeister an. Viele Fans kritisieren die Rennleitung scharf für die teils unausgewogenen Entschlüsse. „Der einzige Verlierer an diesem Wochenende ist Masi und die Stewards“, schrieb ein enttäuschter User.

Formel 1: Ralf Schumacher verteidigt Stewards nach straffreier Hamilton-Aktion

Es gab jedoch - wie so oft in der Formel 1 - auch andere Meinungen. Mike Stiefelhagen, Kommentator bei ransport, ließ seinem Ärger ebenfalls auf Twitter freien Lauf: „‚Nicht mal eine Berührung da‘ - ‚normales Überholmanöver‘. Nein, Leute. Jeder kranke Dive der nur gerettet wird, weil der andere zurückziehen MUSS, da es sonst knallt, ist nicht in Ordnung. Und bei Verstappen gefühlt acht von zehn Mal der Fall. Langweilt mich.“ Auch Sky-Experte Ralf Schumacher sah keinen Fehler der Stewards. (tz)

Auch interessant

Kommentare