1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

WM-Showdown! Hamilton und Verstappen duellieren sich auf völlig neuer Strecke, die noch nicht mal fertig ist

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Der Straßenkurs von Dschidda macht einiges her - vor allem nachts.
Der Straßenkurs von Dschidda macht einiges her - vor allem nachts. © Hasan Bratic/dpa

In Saudi-Arabien wurde in nur acht Monaten eine nagelneue Formel-1-Strecke aus dem Boden gestampft. Am Wochenende kämpfen dort Lewis Hamilton und Max Verstappen um den WM-Titel.

Dschidda - Spannender könnte es nicht sein: Vor den letzten beiden Rennen ist völlig offen, wer Formel-1-Weltmeister wird. Max Verstappen hat zwar acht Punkte Vorsprung, doch Rivale Lewis Hamilton scheint momentan der Schnellere zu sein - auch bei den Freitags-Trainings in Dschidda. Moment, wo?

Die zweitgrößte Stadt Saudi-Arabiens ist neu auf der Landkarte der Formel 1. Und wahrscheinlich auch auf der des internationalen Sports. Zum ersten Mal findet ein Rennen auf dem brandneuen „Corniche Circuit“ statt, der in Rekordzeit geplant und gebaut wurde. Verantwortlich dafür ist das deutsche Architekturbüro Tilke.

Formel 1: Großer Preis von Saudi Arabien in Dschidda - neue Strecke voller Rekorde

Die Rekorde purzelten nur so: Noch nie wurde ein Kurs schneller als in acht Monaten gebaut, obendrein ist es der schnellste Stadtkurs aller Zeiten. Durchschnittsgeschwindigkeit: 250 km/h. „Es war wirklich ein Monsterjob“, gibt Architekt Hermann Tilke zu. „Wir haben schon viele große Formel-1-Strecken entwickelt, aber noch nie in einem so kurzen Zeitraum. Das ist wirklich ein neuer Weltrekord für uns.“

Rasende Boliden vor der Moschee: Das gibt es nur in Dschidda.
Rasende Boliden vor der Moschee: Das gibt es nur in Dschidda. © Steven Tee/imago-images

Ganz fertiggestellt ist die Strecke aber noch nicht - bis vor wenigen Wochen war sogar noch unklar, ob das Rennen stattfinden kann. Nach einem Wettlauf gegen die Zeit ist man zwar so weit, dass gefahren werden kann, allerdings wimmelt es um die Strecke herum noch von Baustellen.

Formel 1: Großer Preis von Saudi-Arabien steigt direkt am Roten Meer

Wer bei „Dschidda“ und „Saudi-Arabien“ direkt an Wüste denkt, liegt falsch. Die Streckenumgebung ist spektakulär. Der Kurs führt quasi direkt am Ufer des Roten Meers entlang, die Autos passieren eine schmale Lagune, teilweise befindet sich links und rechts nur Wasser. „Es wird vor der Kamera großartig aussehen, besonders, wenn die Sonne untergeht“, verspricht Tilke.

Das Streckendebüt fällt mitten in den heißesten WM-Kampf seit vielen Jahren. Für die Teams gleicht das Wochenende in Dschidda einer Lotterie - niemand ist hier je gefahren, es gibt keinerlei Daten, beispielsweise zum Reifenverschleiß. Auch die Fahrer stehen vor einer Riesen-Herausforderung, den engen Highspeed-Kurs zu meistern. Doch die Strecke kam gut an. Am Freitag fanden die ersten beiden Trainings statt. „Verdammt, diese Strecke ist cool“, funkte Mercedes-Pilot Valtteri Bottas nach wenigen Runden.

Video: Formel-1-Fahrer 2022

Formel 1: Dramatischer WM-Kampf zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen

Titelverteidiger Lewis Hamilton scheint wieder die Nase vorn zu haben, er war in den Trainings wie schon in Brasilien schneller als Max Verstappen. Einen heftigen Einschlag musste Ferrari-Pilot Charles Leclerc einstecken, der Monegasse landete nach einem Fehler in der Mauer und ließ ein Wrack zurück. Er selbst überstand den Crash aber unbeschadet.

Wer wird nun Weltmeister? Wahrscheinlich wird diese Entscheidung erst beim letzten Rennen in Abu Dhabi fallen. Fällt Hamilton jedoch aus, kann sich Verstappen schon diesen Sonntag zum ersten Mal die WM-Krone aufsetzen. Spannend wird auch, ob die deutschen Piloten Mick Schumacher und Sebastian Vettel für eine Überraschung sorgen können. Wir begleiten das Rennen am Sonntag im Live-Ticker. (epp)

Auch interessant

Kommentare